Wem Beyerdynamic bisher nur aus dem Profi-Bereich bekannt ist, der sollte sich die Byron-Serie mal genauer ansehen. Sie kommt ohne großen Schnickschnack aus und konzentriert sich aufs Wesentliche. Typisch deutsch, könnte man sagen.

Dem In-Ear-Kopfhörer liegen in einer unprätentiösen Verpackung drei verschieden große Silikon-Aufsätze in den Größen S, M und L bei. Neben dem USB-Ladekabel, befinden sich im Karton noch ein Täschchen und eine Bedienungsanleitung in englischer Sprache (weitere Sprachversionen, auch die deutsche, stehen auf www.beyerdynamic.de zum Download bereit). Warum deutsche Hersteller besonders im Audio-Bereich auf deutsche Anleitungen im Lieferumfang verzichten, will mir nicht so recht einleuchten.

Verarbeitung und Tragekomfort

Die zierlichen In-Ears sind überwiegend aus Kunststoff und Aluminium gefertigt und damit federleicht. Sie machen insgesamt einen sehr soliden und wertigen Eindruck.

Das Kabel verfügt eine 3-Knopf-Fernbedienung zum Lauter und Leiser stellen, Skippen und Play/Pause, die eingebaute Freisprecheinrichtung funktioniert tadellos und die Sprachqualität ist sehr gut. Laut Hersteller sind die Funktionen am Kopfhörer für Android geeignet, aber auch am iPhone funktionierte alles einwandfrei. Sogar mit Siri konnte ich kurz sprechen. Komfortabel und rundum bequem ist der Byron Wired. Die Aufsätze lassen sich nicht mal eben zwischen Tür und Angel wechseln, da sie sehr fest sitzen. Aber wenn es mal sitzt, hat man kaum Gründe die Aufsätze erneut zu wechseln.

Besonderes optionales Highlight: individuell angepasste Ohrformstücke für den wirklich perfekten Sitz im Ohr. Für 120 Euro zusätzlich bekommt man bei der Hörgeräteakustik-Kette KIND den Maßanzug fürs Ohr.

Ach ja, das Kabel gibt übrigens nur sehr wenig Raschel-Laut von sich. Bei stärkerer Bewegung hilft der beiliegende Kabelclip.

Klang

Klanglich bereitet der Byron große Freude. Mein erster Gedanke: das ist doch mal ein amtlicher Bass! Aber nicht nur untenrum weiß er zu gefallen. Er spielt ausgeglichen und kraftvoll und hat alles, was ich auch von einem Over-Ear-Kopfhörer erwarten würde. Im Song „Out of Dawn“ von Yello säuselt mir Dieter Meier mit seiner sonoren Stimme so kraftvoll ins Ohr, als wäre der Kopfhörer genau dafür gemacht. Wow! Aber auch Klassik und Jazz werden sehr angenehm und detailreich wiedergegeben und machen einfach Spaß! 

Fazit: Beyerdynamic Byron
von Gesa Lankers

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Die kabelgebundene Version und somit der kleinste Hörer aus der Byron-Serie von Beyerdynamic gefällt mir klanglich ausgesprochen gut. Er ist federleicht und somit für unterwegs ideal. Wer zusätzlich zu dem sowieso schon guten Sitz einen wirklich perfekten In-Ear-Aufsatz möchte, kann diesen optional dazu kaufen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top!

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
10 - 23.000 Hz
Impedanz
23 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
103,39 dB
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • Silikon-Ohrpasstücke in den Größen S, M, L
  • Transportbeutel
  • Kabelclip

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: