Der QuietComfort 35 verbindet Boses hochgelobte Noise-Cancelling-Technologie mit den Vorzügen des drahtlosen Musikhörens – und das bei äußerst guter Audioqualität.

Verarbeitung & Tragekomfort

In Punkto Verarbeitung gibt der QuietComfort 35 keinen Anlass zur Beschwerde. Alles wirkt filigran und dennoch stabil, nichts wackelt. Damit der QuietComfort 35 auch unterwegs gut geschützt ist, wird eine robuste Hartschalen-Tasche mitgeliefert, die genügend Platz auch für das Zubehör bietet. Um das ganze noch kompakter zu halten, kann der Kopfhörer zusammengefaltet werden.

Der QuietComfort 35 sitzt bequem, drückt dank gut gepolstertem Bügel nicht unangenehm auf Kopf oder Ohren und eignet sich damit auch für längere Hör-Sessions, egal ob im Flugzeug, Zug oder zu Hause. Nach einer halben Stunde hatte ich schon vergessen, dass ich gerade Kopfhörer trage.

Handling

Bose hat sich beim QuietComfort 35 merklich Mühe gegeben, die Bedienung komfortabel und unkompliziert zu gestalten. Dies fängt beim integrierten Lithium-Ionen-Akku an. Der Vorgänger bzw. kabelgebundene Bruder QuietComfort 25 wurde noch mit AAA-Batterien/-Akkus betrieben, die aber nicht direkt im Kopfhörer aufgeladen werden konnten. Dieser Kritikpunkt wurde hiermit beseitigt, denn der QuietComfort 35 bringt ein USB-Kabel mit, mit dem er z.B. am Notebook (oder mit einem beliebigen USB-Poweradapter) aufgeladen werden kann. Eine vollständige Ladung dauert etwas mehr als zwei Stunden.

Das nervige und oftmals nicht tadellos funktionierende Pairing ist es, was mich vor Bluetooth-Kopfhörern meistens zurückschrecken ließ. Bei diesem Kopfhörer wurde das aber zum Glück sehr vorbildlich gelöst: Unterstützt das Zuspielgerät (z.B. Smartphone) das NFC-Protokoll (Near Field Communication), braucht man dieses nur kurz in die Nähe des Kopfhörer zu halten und die Verbindung zu bestätigen. Bei nicht NFC-fähigen Geräten funktioniert es über das herkömmliche Suchen und Pairen des Bluetooth-Kopfhörers.

Bemerkenswert ist, dass der QuietComfort35 Sprachanweisungen zum Verbinden der Kopfhörer gibt. Auch der Name von erkannten bzw. verbundenen Geräten wird angesagt, wie auch der Akkustand beim Einschalten des Kopfhörers.

Praxis

Der drahtlose Betrieb des QuietComfort 35 ist völlig unkompliziert und funktionierte im Test einwandfrei. Die Verbindung ist äußerst zuverlässig, Ausfälle oder Störgeräusche konnte ich auch bei stundenlangem Betrieb keine feststellen. Die Reichweite beträgt laut Hersteller 10 Meter. Im Test waren auch deutlich größere Entfernungen noch möglich. Auch ein Gang in die Küche oder ins Badezimmer konnte der Verbindung nichts anhaben, erst ab größeren Distanzen oder mehr als ein bis zwei Wänden verlor das Gerät die Verbindung.

Ein Ladevorgang ermöglicht bei kabellosem Einsatz bis zu 20 Stunden Nutzung, bei Verwendung des Audiokabels bis zu 40 Stunden Betriebsdauer – ein extrem guter Wert für einen Funk-Kopfhörer. Ist der Akku leer und keine Lademöglichkeit in Sicht, lässt sich der Kopfhörer auch mit dem mitgelieferten Audiokabel betreiben. Die Qualität ist hierbei allerdings mangels elektronischer Verstärkung und Klangregelung deutlich schlechter.

Auch an nützlichen Zusatz-Features wurde nicht gespart: An der rechten Hörmuschel befinden sich zwei Lautstärke-Tasten sowie eine Multifunktionstaste, mit der sich Tracks pausieren, weiter- oder zurückschalten lassen. Beide funktionierten im Test sowohl mit Android- als auch iOS-Geräten einwandfrei.

Klang & Lärmreduzierung

Die Klangeigenschaften des QuietComfort 35 sind sehr gut und in ihren Messwerten extrem ähnlich zum QuietComfort 25, auf dessen Testbericht ich hiermit verweisen möchte. Der Kopfhörer liefert sowohl satte Bässe und präsente, aber nicht überbetonte Mitten als auch brillante Höhen und sorgt damit für einen direkten und transparenten Gesamtklang. Vor allem für einen Drahtlos-Kopfhörer, bei dem man bis dato klanglich Abstriche machen musste, ist diese Klangqualität beachtlich.

Dafür, dass der Hörgenuss auch in lauten Umgebungen nicht gestört wird, sorgt die integrierte Lärmreduzierung. Diese arbeitet genau wie beim QC25 sehr zuverlässig und gehört zum besten, was ich an lärmreduzierenden Kopfhörern bisher gehört habe. Vor allem im Bassbereich liefert diese erstaunliche Resultate – perfekt also für Auto, Zug und Flugzeug. Aber auch Geräusche wie Staubsauger, laute Schritte oder das Tastenklappern eines E-Pianos werden problemlos herausgefiltert.

[Update 23.06.2017] Boses Connect App für iOS und Android, die kostenlos heruntergeladen werden kann, bietet mit der aktualisierten Version 4.2.0 jetzt eine individuell anpassbare Lärmreduzierung. Per App könnt ihr also nun selbst entscheiden, wie viel Lärm von Außen zu euren Ohren gelangen soll. Ihr könnt wählen zwischen „High“, das entspricht der bereits bekannten Einstellung, „Low“, die sich u.a. für windige Umgebungen eignen soll und „Off“, welches das Noise Cancelling komplett deaktiviert. Der letzte Modus hat allerdings einen Haken: Da ebenfalls der EQ deaktiviert wird, klingt der QC 35 dann nicht mehr so gut. Diese und weitere Features bedürfen zwingend ein Firmware-Update des Hörers, das auch via App erledigt werden kann. Weitere Infos zur App findet ihr auf der Hersteller-Supportseite.

Zubehör

Neben der Transporttasche und einem Flugzeug-Adapter wird ein USB-Kabel zum Laden des Akkus sowie ein Audiokabel zur kabelgebundenen Nutzung mitgeliefert. Unverständlich ist mir, warum einem Kopfhörer dieser Preisklasse kein gedrucktes Handbuch beiliegt – dieses muss als PDF auf der Hersteller-Seite heruntergeladen werden.

 

Fazit: Bose QuietComfort 35
von Lukas Ruschitzka

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der QuietComfort 35 ist die äußerst gelungene (drahtlose) Weiterentwicklung des kabelgebundenen QuietComfort 25. Alle guten Eigenschaften wurden übernommen und dabei Kritikpunkte wie der nicht im Gerät aufladbaren Akku ausgeräumt. Und vor allem hat es Bose geschafft, was nur wenigen Hersteller gelungen ist: Einen Funk-Kopfhörer zu bauen, der sich in Punkto Klangqualität nicht vor anderen kabelgebundenen Kopfhörern verstecken braucht.

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
422,5 g
Gewicht mit Kabel
242 g
Gewicht ohne Kabel
235 g

Lieferumfang

  • Transporttasche
  • USB-Kabel
  • Audiokabel (für kabelgebundene Verwendung)
  • Flugzeug-Adapter

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)
  • Luca

    Mmmh… Das Design ist gut durchdacht, geringes Gewicht, sehr komfortabel, die Verarbeitung auch sehr gut, ABER die Materialien fühlen sich billig an und überhaupt nicht nach einem 300€+ Kopfhörer.

    Der Frequenzgang an sich ist zwar gelungen, allerdings fehlt es im Hochton einfach an Auflösung. Vor allem im mittleren Hochton klingt der QC35 rau und verwirrt bei komplexer Musik.

    Der Klang ist weich und hat im hochton einen Digitalen beigeschmack, eventuell weill der Hörer kein aptX kann sondern nur SBC auf Android.

    Räumlichkeit ist zwar gegeben, aber Staffelung eher matschig.

    Er ist so ein alltags allrounder für Podcasts, Musik, Filme und Serien, Aber „Hi-Fi“ ist der Bose QC35 definitiv nicht.

    Das ANC ist Super.

    Wer kein ANC braucht ist mit einem Bowers & Wilkins P7 Wireless besser bedient, der Klang ist hoch auflösender und dynamischer, und die Materialien aus Alu und Echtleder sowieso in einer anderen Liga.

  • bitSchleuder

    So, bin jetzt auch beim BOSE QC 35 gelandet, den ich am Anfang überhaupt nicht wollte. Am Ende siegte das Komplettpaket aus:
    – Leichtem Design und obwohl aus Kunstoff extrem wertig in der Haptik. Kein Klappern, Knarzen und vor allem keine Gießkanten im sichtbaren Bereich.
    – Einer praktischen App, wenn man öfter zwischen verschiedenen Geräten wechseln möchte. Gar nicht so leicht mit einem Bluetooth gerät, das bei drei Geräten im Raum gepaired ist. Die App macht es sehr einfach. Da hat wer mitgedacht.
    – Einer wertigen Reisebox mit Fliegeradapter.
    – Am Mobilephone regelt der Kopfhörer oder das Phone die komplette Lautstärke. Bei allen mir bekannt ist das getrennt. Da muss man das Telefon voll aufdrehen und am Kopfhörer passend regeln, sonst fangen die KH an stark zu rauschen.

    Verglichen habe ich den Parrot ZIK 3 (QLink laden und Touchsteuerung vom Feinsten, wäre auch am BOSE super), der mir aber zu aufwendig bei der Einstellung ist. Der Kopfhörer klingt leider nur mit der App gut, ohne echt ein graus. Die App ermöglicht 100.000 Einstellung. Ist ja ganz spannend, aber eigentlich wollte ich nur Musik hören. Der Bügel hat bei meiner Kopfform nach einer halben Stunde zu drücken angefangen. Verarbeitung und Features sind aber auf hohem Niveau.

    Audio Technica ATH-DSR7BT. Super Klang. Leider haben die AT-Techniker in der Umsetzung ihres tollen Produkts (aptX, aptX HD und AAC) so dermaßen geschlampt, dass ich lieber einen „schlechteren“ Klang für mehr Spaß und Komfort getauscht habe. Die Einstellknöpfe des ATHs klackern bei Bewegung, wer macht denn so etwas bei einem Kopfhörer dieser Preisklasse? Dann ein Einfinger-Touchpad (Start/Stop, Anruf annehmen/ auflegen) neben dem Volume-Schieberegler anbringen ist wohl auf der UX Faile des Jahres in der Kopfhörerbedienung. Beim BOSE hatte ich am Anfang gedacht „Oh je. Nur Knöpfe, keine Touch? Ist ja schon etwas veraltet“. Aber weit gefehlt. Die Knöpfe am BOSE funktionieren perfekt, fühlen sich sehr wertig an, klappern und quietschen nicht. Man weiss sofort beim Hinfassen welchen Knopf man berührt und vor allem wo diese liegen. Beim ATH ist das eher eine Herumtasten mit versehentlichem Touchpaddrücken.

    Was ich mich aber bei all den ganzen Bluetooth Kopfhörern frage. Noise Canceling ist ja ganz nett, aber mein Kabelgebundener Focal Spirit Professional (Toller Klang, Materialermüdungs-Gate) hatte:
    a) Einen sehr guten neutralen Klang
    b) Als geschlossener Kopfhörer war der sehr gut gedämmt, ähnliches Niveau wie bei NC.

    Warum man das nicht auch bei BT-Kopfhöerern bekommt. Das NC könnte man sich dabei sparen.

  • CJ

    Seltsam, dass keine von solchen Testseiten VoIP mit dem/den Headsets testet.
    Den, die sind nicht nur zum Musik hören da, man kann damit telefonieren und Skypen am PC.
    Ich habe mir QC35 für Großraumbüro gekauft. Und bei mir funktioniert alles TOP!
    Dann hat ein Kollege von mir sich das Headset auch gekauft. UND? Musik Top, aber Skypen… kann man vergessen. Alles kommt abgehackt und er ist kaum zu verstehen.
    Ein Recherche hat ergeben. An meinem Laptop habe ich BT Version 4.2 und die Mikrofon Tonübertragung im Handsfree Modus läuft in „Tonbandqualität“ (wird so in Systemsteuerung angezeigt), der Kollege hat BT 4.0 und bei ihm läuft die Übertragung in „Telefonqualität“. Umstellen lässt es sich nicht. Kann man wohl nur mit besseren Bluetooth Version erreichen.
    Leider konnte ich keine Bluetooth Sticks besser als BT 4.0 finden. Was sehr seltsam ist. Da nach BT4.0 schon 4.1 4.2 und seit kurzem BT5.0 gibt.
    Sehr ärgerlich. Nicht mal BOSE Support konnte mir helfen. Wir sind doch die einzigen, die das Headset am PC nicht nur zum Musik hören benutzen.

  • Evonics

    Ich habe die „Bose QC35“ jetzt seit 2 Wochen, werde mit ihm aber nicht ganz warm.
    Ich nutze ihn über Bluetooth in Verbindung mit meinem Mac Book oder iPhone 7, jedoch empfinde ich den Sound (original AAC Musikdatei von iTunes) immer etwas „dumpf“ bzw. nicht ganz klar.
    Ausserdem, finde ich den Sound auch immer als recht „leise“.
    Ich hätte noch eine Frage zur Volumeneinstellung von den Kopfhörern. Macht es einen unterschied in der Soundqualität ob ich das Volumen am Kopfhörer einstelle (lauter/leise) oder direkt am iPhone/Macbook?

  • NoiseCancellingKopfhörerTester

    Hey, ich persönlich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Kopfhörer (vorzugsweise eben mit Noise Cancelling). Habe mir das Review durchgelesen & es hat mir mega gut weitergeholfen. Denke ich werde mir den Bose QC 35 mal holen und austesten – ist ja auch ein Haufen Geld. Aber was ich so über den Kopfhörer gelesen habe, ist er wohl jeden euro wert. 🙂
    Habe mich auch auf https://kopfhoerer-ratgeber.de/produkt/bose-quietcomfort-35-kabellose-kopfhoerer-schwarz/ darüber informiert..
    Sehr gute Seite – weiter so!! 😉
    Viele Grüße, Patrick

  • Steffi Desperatus

    Habe mir nach Stundenlangen lesen von Reszissionen diesen bestellt, wobei ich wirklich mit dem Preis zu kämpfen hatte..
    Jetzt hab ich Ihn und bin einfach nur noch begeistert.. Alles total simple.. sogar die Kopplung mit meinem Lappi, der die von meiner Tochter bisher verweigerte.. Der Soundklang ist einfach nur Hammer.. Lautstärke ist begrenzt, aber es ist wirklich laut genug.. Bass und alles ist stimmig.. egal welche Musik mich gerade reizt.. ob von Irischen Volkrock bis Industriel über normale Filmmusik und oder einfach nur die Charts..
    Ich würde ihn mir wieder kaufen.. keine Frage..
    Achso.. die 10m knackt das gute Stück bei mir auf jeden Fall.. ich kann raus auf den Balkon und auch bis ins Bad schafft es durch die 3Wände 🙂 meine Whg hat 130qm und ich komme überall hin bei 4 1/2 Zimmern..
    Bequem und stabil ist es dazu.. Danke

    • Redaktion

      Hi Steffi,

      danke für dein Kommentar! Es freut uns, dass du (endlich) einen Kopfhörer gefunden hast, der dir gefällt! Keep the groove going und liebe Grüße.