LG TONE Free FN7

True-Wireless-Kopfhörer mit ANC, Meridian-Signalprozessor und UVnano-Technologie

Der TONE Free FN7 ist das Flaggschiff der neuen True-Wireless-Produktreihe von LG. Gegenüber dem Modell TONE Free FN6 erhält man neben dessen guter Ausstattung und Klangqualität zusätzlich integriertes Noise Cancelling. Lohnt sich der Aufpreis?

Die Ohrhörer gleichen dem erwähnten TONE Free FN6 (zum Test) wie ein Ei dem anderen und sind ebenfalls in Weiß und Schwarz verfügbar. Die federleichten und stylischen In-Ears (Test mit Firmware 1.20.1) mit Bluetooth 5.0 erinnern mit ihrer Kombination aus In-Ear-Ohrhörern mit tauschbaren Silikon-Passstücken und einem nach unten herausragenden Fortsatz klar an die beliebten AirPods Pro von Apple (zum Test). Die berührungsempfindliche Außenseite der Ohrhörer wird von LG für eine umfassende und zudem konfigurierbare Funktionssteuerung genutzt.

Zum Lieferumfang gehört ferner ein rundes, angenehm kleines Lade-Case mit blauer Innenbeleuchtung, dass die interne Ladekapazität von 2 x 55 mAh verdreifacht. Laut Hersteller kann der TONE Free FN7 pegelabhängig zwischen vier und fünf Stunden bei aktivem Noise Cancelling genutzt werden. Das Lade-Case mit Ladestatus-LED stellt diese Kapazität nochmals in doppelter Menge zur Verfügung, so dass sich praxistaugliche und realistische Spielzeiten von bis zu 15 Stunden mit ANC erreichen lassen. Dennoch hat mancher Konkurrent mehr Reserven auf Lager. Die komplette Ladezeit über USB-C benötigt circa eine Stunde, wobei eine Schnellladefunktion auch binnen weniger Minuten für neue Spielkapazität sorgt. Kabelloses Laden über entsprechendes Zubehör wird ebenso unterstützt.

Eine nette Besonderheit ist die eingesetzte UVnano-Technologie. Dabei werden die Ohrhörer im geschlossenen Lade-Case über eine integrierte UV-Beleuchtung desinfiziert. Laut Hersteller werden dabei bis zu 99,9 % der Bakterien auf den Hörern abgetötet – das kann nicht schaden.

Für die Konfiguration und Firmware-Updates steht die kostenlose App „Tone Free“ für iOS und Android zur Verfügung.

Bei der Klangabstimmung hat LG mit dem englischen Hersteller Meridian kooperiert, der im Bereich der hochauflösenden digitalen Audiotechnik kein Unbekannter ist und für Formate wie MLP und MQA bekannt ist. Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein achtbandiger Equalizer in der App mit vier vorkonfigurierten, aber nicht einsehbaren Presets. Eigene Anpassungen lassen sich in zwei Speicherplätzen ablegen. Vorab ausgewählt ist die räumliche Variante „Immersive“, bei der offenbar das von Meridian entwickelte Headphone Spatial Processing (HSP) zum Einsatz kommt, das einen entsprechenden Algorithmus in den Kopfhörern nutzt.

Wie der TONE Free FN6 verzichtet LG auch im Spitzenmodell auf hochauflösende Bluetooth-Codecs, sondern beschränkt sich auf SBC und AAC.

Praxis

Da es sich nicht um Ear-Buds handelt, sitzen die ergonomisch geformten Ohrstöpsel mit den entsprechenden Silikon-Passstücken fest und sicher im Ohr. Der Tragekomfort ist auch über längere Zeit bequem, bietet eine gute Basisentkopplung von Umgebungsgeräuschen und ist dabei über den mobilen Einsatz hinaus durchaus sporttauglich. Ergänzend kommt eine IPX4-Schutzklassenzertifikation zum Schutz vor Spritzwasser und Schweiß hinzu. Das Pairing erfolgt schnell und zuverlässig und die Reichweite deckt mehrere Räume ab. Und wer schusselig seine Kopfhörer versehentlich verlegt, kann diese sogar über die App wie ein DECT-Telefon rufen – eingeschaltet und im Fangradius sollten die Hörer dabei aber schon sein.

Die linken und rechten Touchfelder bieten eine Reihe von Funktionen, die ab Werk leider unvollständig konfiguriert sind, sich aber über die App bequem anpassen lassen. So lässt sich die Musikwiedergabe starten und pausieren, einschließlich einer Lautstärkesteuerung und möglicher Titelsprünge. Auch Telefonate können abgewickelt und der Sprachassistent im Smartphone aufgerufen werden. Und natürlich lässt sich auch das Noise Cancelling beziehungsweise die Ambient-Sound-Funktion schalten (siehe unten). Ergänzend registrieren die Kopfhörer, sobald man diese aus den Ohren nimmt. Die Musikwiedergabe wird sodann pausiert und später automatisch fortgesetzt. Mit dem Nachteil, dass man die Touchfelder ab und an versehentlich berührt, muss man leben – das kennt man von der Konkurrenz.

Sinnvollerweise lassen sich die Hörer auch einzeln nutzen. Das ist bei Telefonaten und bei Online-Konferenzen durch sinnvoll. In diesem Zusammenhang sei auch die hohe Sprachqualität lobend erwähnt. Der TONE Free FN7 bietet pro Seite zwei Mikrofone sowie eine ergänzende Rauschunterdrückung und erreicht so eine Sprachqualität, die drinnen wie draußen durchweg überzeugt. Erst bei Treppenhäusern wird es trotz Echokompensation weniger gut verständlich.

Noise Cancelling

Das Noise Cancelling des TONE Free FN7 ist über die App in zwei Intensitätsstufen schalt- und deaktivierbar. Es liefert in der kräftigeren Stufe eine stabile Abschirmung von Außengeräuschen, insbesondere im tieffrequenten Bereich und bei statischen Störungen. Vollauf praxistauglich, etwa im öffentlichen Nah- oder Zugverkehr. Mittlere und hochfrequente Störgeräusche wie Tastaturklackern aber auch entfernte Gespräche werden zwar abgemildert, bleiben aber hörbar. Hinzu kommt in Ruhepositionen ein hörbares Grundrauschen. Für den täglichen Einsatz unterwegs, aber auch bei der Arbeit empfinde ich die gebotene Leistung als vollkommen hinreichend und gleichzeitig nicht als störend im Sinne einer ungewollten kompletten Abschottung. Hinzu kommt, dass das Noise Cancelling in unruhigeren Umgebungen beim Musikhören für einen Ruheraum sorgen kann, bei dem der Störabstand zur Außenwelt deutlich verbessert wird und so die Musik intensiver wirken lässt.

Alternativ kann man per Touchfunktion oder App in den Ambient-Sound-Modus wechseln, der Außengeräusche und natürlich Sprache mit (im Unterschied zum FN6 nicht regelbarem Pegel) über die Mikrofone in den Kopfhörer gibt und so für eine bessere Wahrnehmung der Umwelt und Kommunikation sorgt. Auch das funktioniert mit guten Ergebnissen, wenn nicht gerade der Wind auf die Ohren weht. Gewünscht hätte ich mir noch eine mögliche Temporärschaltung für die Ambient-Sound-Funktion, wie sie beispielsweise Sony im WH-1000XM4 (zum Test) bietet.

Klang

Die Klangergebnisse mit dem TONE Free FN7 überzeugen mich auf ganzer Linie. Die Grundtendenz der dynamischen Konstruktion mit 6-mm-Treibern ist druckvoll aber ausgewogen, detailreich, offen und mit hinreichenden Pegelreserven. In der „Immersive“-Einstellung ist das Klangbild breit aufgefächert und mit guter Räumlichkeit versehen. Wie im FN6 gibt sich der Bassbereich eher schlank, aber mit guter Definition von Dynamik, Tonhöhe und dem Abklingverhalten. Tiefbass ist hörbar, wird aber nicht vordergründig zur Schau gestellt. Wer mehr wünscht, kann immer noch per Equalizer nachhelfen.

Der Mittenbereich liefert die nötigen Details bei komplexen Pop-Rock-Mischungen wie Daft Punks „Get Lucky“, Intimität und Timbre bei Gesang und akustischen Instrumenten aber auch den nötigen Druck bei verzerrten Gitarrenwänden. Je nach Quelle klingt es fett, groß und weit, dann aber auch wieder herrlich nah. In Höhenbereich zeigt sich eine bemerkenswerten Detailauflösung und Transparenz. Perkussion, Panoramapositionen und -bewegungen sowie Raumeffekte sind gut nachvollziehbar (Yello: „Arthur Spark“). Ungewollte Härten stelle ich nicht fest.

Unterm Strich ist das Ergebnis für die Preisklasse ein Volltreffer. Grundsätzlich mag der TONE Free FN7 in seiner Abstimmung nicht nach unbestechlicher Neutralität streben, liefert aber stets ein stimmiges Klangbild, mit dem das tägliche Musikhören schlichtweg Spaß bereitet. Und wie erwähnt kann das Noise Cancelling diesen Genuss sogar noch steigern, wenngleich pegelabhängig ein geringes Rauschen bei ruhigen Passagen hörbar bleibt.

Ulf Kaiser
vor 4 Wochen von Ulf Kaiser
  • Bewertung: 4.5
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Der TONE Free FN7 wartet mit sämtlichen positiven Eigenschaften des TONE Free FN6 auf und ergänzt für einen Aufpreis von 50 Euro ein praxistaugliches Noise Cancelling. Das Spitzenmodell von LG gibt damit im Hinblick auf die Konkurrenz ein zweifelsfrei attraktives Bild ab. Hier kommen stylisches Design, guter Tragekomfort, eine bemerkenswerte funktionale Ausstattung und vor allem wirklich guter Klang. Die Anforderungen an ein mobiles Produkt für den täglichen Gebrauch mit Anspruch an die Klangqualität werden somit bestens erfüllt, ebenso jene für die Arbeit am Rechner. Punktabzug gibt es nur für fehlende hochauflösende Codecs. Für den Käufer stellt sich also lediglich die Frage, ob der Aufpreis für das Noise Cancelling sein Geld wert ist. Ich meine – er ist es!

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Gewicht ohne Kabelje 5,6 g; Lade-Case 39 g

Lieferumfang

  • 3 Paar Ohrpassstücke (S, M, L)
  • USB-C-Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz und Weiß erhältlich
  • BT-Codecs: AAC, SBC
  • BT-Version: 5.0
  • UVnano-Reinigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.