Sennheiser selbst empfiehlt den HD 205 II als Kopfhörer für DJs. Das äußere Erscheinungsbild bestätigt das definitiv: Hinter dem DJ-Tresen macht der massive und futuristisch anmutende HD 205 II eine gute Figur. Protzig trifft es hier eher als filigran. Für das von der Außenwelt unbeeinflusste Abhören ist der Kopfhörer geschlossen und ohrumschließend ausgelegt. Auch von außen hört man selbst bei lautem Abhören so gut wie nichts.

Die Verarbeitung ist für diese Preisklasse mehr als ordentlich ausgefallen: Anders als bei vielen anderen Modellen hat man hier nicht das Gefühl, ein zu starker Handgriff könnte den Kopfhörer in zwei Teile zerlegen. Das Kabel führt nur an einer Seite vom HD 205 II weg, hier nerven keine außen zusammengeführten Kabel – nicht selbstverständlich für diesen Preis. Apropos Kabel: Hier war Sennheiser sehr spendabel und liefert ein 3,5 Meter langes Kabel mit vergoldetem 3,5-mm-Klinkenstecker mit. Beiliegend ist auch ein schraubbarer Adapter auf 6,3-mm-Klinke.

Eine Besonderheit, die nicht nur DJs erfreuen sollte: Die rechte Hörmuschel ist drehbar, lässt sich also vom Ohr wegdrehen, so dass man auch einseitig abhören kann, ohne den Kopfhörer schief aufsetzen zu müssen. Ein Feature, das auch Musiker zu schätzen wissen, wenn sie im Studio oder live auch von der Außenwelt noch etwas mitbekommen möchten. Dafür vermisse ich eine Möglichkeit, die Hörer zusammenzuklappen. Immerhin gibt es eine Tasche für den Transport.

Der HD 205 II schirmt Umgebungslärm zuverlässig ab. Das ist aber unter anderem auch einem gewissen Druck geschuldet, der auf die Ohren wirkt. Nach vielen Stunden kann das zu unangenehmem Drücken führen. Live mit entsprechenden Abhörpausen ist dies nicht gravierend, für entspanntes Musikhören zu Hause eignet sich der Kopfhörer aber dadurch nur begrenzt.

Klang

Was beim ersten Hören sofort auffällt sind vor allem die kräftigen Bässe. Somit klingt alles erstmal wuchtig und energiereich. Das funktioniert gut bei jeglicher Art von tanzbarer oder elektronischer Musik, färbt aber logischerweise alles, was akustisch und natürlich klingen soll. Mitten und Höhen sind durchaus präsent, klingen aber schwammig und undefiniert im Vergleich zu den betonten, aber knackigen Bässen.
Bei der Räumlichkeit konnte der HD 205 II nicht überzeugen: Hier klingt alles sehr eng und undifferenziert, ähnliche Instrumente konkurrieren miteinander und lassen Tiefenstaffelung und Verteilung im Stereo-Panorama vermissen.

Erstaunlich gut funktionierte der HD 205 II als Instrumenten-Kopfhörer an E-Pianos oder E-Drumsets. Meine Yamaha-Stagepianos wurden zwar etwas basslastig, aber ansonsten ausgewogen wiedergegeben.

Fazit: Sennheiser HD 205 II
von Lukas Ruschitzka

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Für einen sehr günstigen Preis bekommt man mit dem HD 205 II einen guten und massiven Kopfhörer für DJ- und Livemusik-Anwendungen, egal, ob auf der Bühne oder im Studio. Die Stärken liegen hier ganz klar bei kräftigem und bassreichem, weniger bei filigranem und differenziertem Sound.

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
14 - 20.000 Hz
Impedanz
34,95 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
97,55 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
812,5 g
Gewicht mit Kabel
223 g
Gewicht ohne Kabel
195 g
Kabellänge
300 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (24)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: