Mit dem Denon AH-D1200 hat der japanische Hersteller einen geschlossenen, ohrumschließenden HiFi-Kopfhörer am Start, der mit präzisem Sound überzeugen möchte. Dazu bewerben Denon das Gerät für den Dauergebrauch unterwegs, beispielsweise beim Einsatz für Reisende oder Pendler. Werden die Headphones diesen Ansprüchen tatsächlich gerecht?

Lieferumfang, Design & Funktionen

Zum Lieferumfang des Denon AH-D1200 zählen der Kopfhörer, ein mit weichem Stoff ausgefütterter Nylon-Beutel sowie zwei abnehmbare 1,30 m lange gerade Kabel. Eine der beiden Zuleitungen ist mit einer Fernbedienung und einem Mikrofon ausgestattet, um Musik steuern sowie Telefonate durchführen zu können. Das Design des Kopfhörers wird von geschwungenen Linien und matter Oberflächengestaltung dominiert. Neben der hier getesteten komplett schwarzen Variante ist der AH-D1200 auch noch in der Farbkombination Creme/Braun/Gold erhältlich. Eine Denon-App kann im App-Store zusätzlich heruntergeladen werden. Sie bietet einen einfachen Media-Player. Der Sinn und Zweck der App ist mir deshalb nicht ganz klar. Auch wenn Denon die EQ-Funktion der App loben. Dass diese EQ-Funktion aber nur durch einen kostenpflichtigen In-App-Kauf freigeschaltet wird, ist schade und auf dem ersten Blick nicht ersichtlich.

Innenleben, Verarbeitung & Handling

Im AH-D1200 arbeiten eigens entwickelte 50-mm-Treiber. Die Aluminium-Guss-Hörschalen machen einen robusten Eindruck und sind dennoch ultra-leicht. Alles in allem kommen diese HiFi Headphones gerade mal auf ein Gewicht von kaum mehr als 250 Gramm. Die Ohrpolster sind aufgrund ihrer ergonomischen Formgebung, ihres Memory-Schaums und weichen Leders wunderbar komfortabel. Außerdem lassen sie sich austauschen. Zu diesem Zweck befinden sie sich auf einem dünnen Plastikring, der an den Hörschalen eingeklickt wird. Was mir ebenfalls gut gefällt ist der nicht allzu feste Anpressdruck des Kopfbügels. Dadurch, dass der AH-D1200 faltbar ist und ein Schutzbeutel für den Transport beiliegt, lässt sich der Kopfhörer außerdem gut verstauen.

So edel die schwarz-satinierten Oberflächen der Hörschalen auch aussehen, so empfindlich sind sie gegenüber Fingerabdrücken. Sollte dieser Kopfhörer tatsächlich im täglichen Gebrauch sein, sollte ein Putztüchlein ebenfalls immer dabei sein. Und wo ich schon beim Thema „Handling“ bin, muss ich die Stecker der beiliegenden Kabel erwähnen. Das Remote-Kabel setzt auf einen gängigen vierpoligen Miniklinkenstecker. Und auch das einfache Kabel ist mit einem Miniklinkenstecker versehen, hier aber in dreipoliger Ausführung. Leider liegt kein Adapter auf große Klinke bei.

Die Fernbedienung beinhaltet neben einem Mikrofon-Taster einen Lautstärkeregler, mit dessen Hilfe sich sowohl Wiedergabelautstärke als auch Mikrofonempfindlichkeit stufenlos steuern lassen. Leider funktioniert die Remote aber nur an iPhones und iPads, nicht an Android-Geräten.

Klangcharakter & Einsatzgebiete

Der im Werbematerial versprochene klare und detaillierte Klang fällt tatsächlich auf Anhieb auf. Ja, dass der AH-D1200 einen Audio-Frequenzbereich von 5 Hz bis 40 kHz abdeckt, hört man dem Japaner definitiv an. Brillante, fein gezeichnete Höhen treffen hier auf definierte Bässe. Sogar der Tiefbassbereich wird von diesem geschlossenen Kopfhörer ansprechend abgebildet. Der Mittenbereich klingt beim Anhören aktueller Popmusik wunderbar aufgeräumt, weil auch er ein differenziertes Hörerleben ermöglicht. Hier werden mitunter Facetten hörbar, die andere Headphones schlichtweg verschweigen. Durch die Anteile höchster Höhen, die der AH-D1200 klanglich umsetzt, wirkt sein Sound nahezu jederzeit offen und weit. Das gilt auch für seine Stereobühne – jedoch nicht für Audio-Produktionen, die stark Mittenbetont sind. Hier wirkt das Stereobild auf mich dann enger gesteckt.

Überhaupt eignet sich der Frequenzgang dieses Kopfhörers deutlich besser für Pop und EDM als für Rock und Metal. Noch dazu ist die Empfindlichkeit des Kopfhörers aufgrund seiner recht geringen Impedanz hervorragend geeignet für den Einsatz an mobilen Geräten.

Fazit: Denon AH-D1200
von Carsten Kaiser

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der Denon AH-D1200 ist schick, leicht, angenehm zu tragen, komfortabel zu transportieren und liefert einen überdurchschnittlich differenzierten Sound mit feiner Klangzeichnung. So positiv sich das auf den ersten Blick auch liest – ganz ausgereift wirkt das Konzept dieses Kopfhörers auf mich noch nicht. Da wären zum einen die schwarz-satinierten Oberflächen der Hörschalen, die zu Fettflecken neigen. Zum anderen ist die Beschränkung der Remote auf Apple-Geräte zu nennen. Für meinen persönlichen Geschmack darf ein zeitgemäßer Kopfhörer für unterwegs beide Einschränkungen in dieser Preisklasse nicht aufweisen. Und zu guter Letzt kann sich der der Käufer das Installieren der angebotenen Zusatz-App getrost sparen. Denn hier wird auf kostenloser Ebene nichts weiter geliefert als ein simpler Mediaplayer.

Alles in allem haben wir also einen Testkandidaten, der technisch und klanglich vor allem bei aktueller Popmusik überzeugt, aber in Sachen Handling ein etwas durchwachsenes Bild abgibt.

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
5 - 40.000 Hz
Impedanz
26,85 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
98,63 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
555 g
Gewicht mit Kabel
261 g
Gewicht ohne Kabel
251 g
Kabellänge
130 cm

Lieferumfang

  • Miniklinkenkabel
  • Miniklinkenkabel mit Smartphone/Tablet-Fernsteuerung
  • Transportbeutel

Besonderheiten

  • auch in der Farbkombination Creme/Braun/Gold erhältlich

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: