Hörluchs HL4410

Brillant, dynamisch, plastisch, praktisch

Hörluchs bieten mit den HL4410 das Top-Modell ihrer In-Ear-Reihe an. Die Knopfkopfhörer arbeiten mit gleich vier Balanced-Armature-Treibern parallel, um ein ultraweites Klangspektrum abdecken zu können. Dazu kommt ein interessanter Lieferumfang, der das Gerät nicht nur für das Monitoring, sondern auch für HiFi-Fans interessant machen könnte. Im Test zeigt sich, ob das der Fall ist …

Keine Nebensachen

Ausgeliefert werden die HL4330 mit einem robusten kleinen Reißverschluss-Case, das mit relativ harten Schalen und einem Nylonbezug ausgestattet ist. Eine Handschlaufe sorgt dafür, dass das Suchen nach dem Zipper ausbleiben kann. Im Case werden die In-Ears samt Wechselkabel in getrennten Fächern untergebracht. Leider muss die ans Ohr angepasste Biegung dabei stets aufgebogen werden, wenn die Kopfhörer im Case verstaut werden. Ein Beutelchen aus Jeans mit Kordelzug, ein vergoldeter 6,3-mm-Klinkenadapter und ein Reinigungstuch liegen ebenfalls bei. Ergänzt wird der Lieferumfang durch gleich sechs Paar Ohrpassstücke aus Silikon und Memory-Schaumstoff in je drei Größen. Nicht zuletzt liegen auch noch zwei Spezialbehälter mit Wechselfiltern bei, die im Inneren der Kopfhörer-Gehäuse ersetzt werden können. Um die Filter mühelos austauschen zu können, ist am Behälter der Wechselfilter ein Stäbchen befestigt, das mit Gewinde- und Greif-Enden als Spezial-Tool dient. Dank der beiliegenden Beschreibung klappt der Wechsel der Filter im Test kinderleicht, so dass im Handumdrehen für Hygiene und guten Sound gesorgt ist.

Fertigung, Ausstattung und Sitz

Die Gehäuse der HL4410 werden im Frankenland von Hörluchs selbst im 3D-Druck-Verfahren hergestellt. Dabei setzt der Hersteller auf eine Form, die er auf Basis seiner Erfahrung bei der Anpassung etlicher Hörgeräte entwickelt hat. Genau das merkt man den In-Ears auch an. Sie sitzen hervorragend im Ohr, da sie sich auch ohne individuelle Korrekturen (zumindest bei mir) optimal anschmiegen. Die Beschallung des Gehörgangs lässt sich vom Anwender dergestalt justieren, dass sich die Ohrpassstücke verschieben lassen. Dadurch wird der Hörfortsatz kürzer oder länger, so dass sich der Klang entsprechend satter oder ausgeglichener gestalten lässt.

Ebenfalls förderlich für den guten Sitz der In-Ears ist der an ihren Kabelenden eingelassene Biegedraht. Die Zuleitung wird von den Gehäusen aus über das Ohr verlegt, so dass kein Zug an den Gehäusen zerrt, wenn das Kabel unterhalb der Ohren belastet wird. Das 160 cm lange Kabel ist wechselbar und hat sowohl an den Gehäusesteckern wie auch am Miniklinkenstecker des anderen Endes korrosionsfreie, weil vergoldete Kontakte. Die Kopfhörer sind ohne Kabel nur knapp sechs Gramm schwer, so dass sie auch über längere Zeiträume ohne jedes „Schweregefühl“ getragen werden können. Sie werden von Hörluchs übrigens in transparentem Grau und Mattschwarz angeboten. Letzteres stellt sich im Test allerdings eher als glänzend, denn als matt heraus.

Technik-Details

20 Ohm beträgt die Impedanz dieser In-Ears. Damit eignen sie sich auch für Kopfhörer-Preamps mit wenig Leistung. Der maximale Schalldruck von 130 dB SPL macht sie zu recht lauten Vertretern der In-Ear-Zunft und nicht nur ihre Dynamik, sondern auch ihr Frequenzspektrum ist breit aufgestellt. Es reicht von ultratiefen 10 Hz bis zu wahnsinnig hohen 35 kHz. Diese enorme Bandbreite ist durch den Einsatz der gleich vier separaten Treiber möglich, die sich jeweils um einen Teilbereich der gesamten Klangbandbreite kümmern.

Klingt wie …

Der vom Hersteller angepriesene bassbetonte Sound ist für mich bei diesem In-Ear-Modell auf Anhieb am Start, auch ohne Bass-Boost oder Equalizer. Und so vermitteln die HL4410 bis in die Sub-Bässe hinein einen durch und durch souveränen Eindruck. Dazu klingen die Mitten dieses Modells für mich deutlich ausgewogener als bei den Ein- bis Drei-Wege-Modellen der Hörluchs-Knopfkopfhörer-Reihe. Darüber hinaus sind die Höhenanteile detailreich und präzise. Das kommt dem gesamten Soundbild zugute, das infolgedessen durch klangliche Tiefe und ein enormes Stereofeld besticht. Zur klanglichen Brillanz kommt eine „Offenheit“ hinzu, die nicht viele In-Ears erzielen können. Dadurch wirken abgehörte Signale geradezu plastisch. Das kann zu einem guten Teil daran liegen, dass das Frequenzspektrum dieser Kopfhörer eben weit über den (bewusst) wahrnehmbaren Bereich hinausgeht und dadurch eine Art klangliche „Grenzenlosigkeit“ vermittelt. Transienten werden sowohl bei leiser als auch bei lauter Wiedergabe mit Punch und Genauigkeit abgebildet. Selten war ich derart begeistert von einem In-Ear-Sound.

Carsten Kaiser
vor 3 Wochen von Carsten Kaiser
  • Bewertung: 4.88
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Die Hörluchs HL4410 beweisen im Test eindrucksvoll, dass sie nicht ohne Grund das Top-Modell in der In-Ear-Reihe des deutschen Herstellers sind. Alles das, was die Käufer „kleinerer“ Hörluchs-Modelle klanglich zu schätzen wissen, wird von den HL4410 auf die Spitze getrieben und perfektioniert. Von Sub-Bass über Präsenz und Höhendetails bis hin zu Punch und hervorragendem Stereobild samt klanglicher Tiefe bieten diese In-Ears alles, was sich Freunde hochwertigen Kopfhörer-Sounds wünschen können. Dazu kommt ein üppiger Lieferumfang, der mit seinen Wechselfiltern sogar noch ein Extra für die Hygiene der In-Ears und die klangliche Reinheit bereithält. Nicht zuletzt sind auch Sitz und Tragekomfort dieser Kopfhörer exzellent und Feinheiten wie die Zugentlastung der Kabelführung lassen in der Praxis kaum Wünsche offen.

Auch wenn man sich als Interessent einen geringeren Verkaufspreis wünschen würde, muss ich beim Blick auf die Konkurrenz sagen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis der Hörluchs HL4410 gemessen an ihrer Produktleistung absolut in Ordnung geht. Ob als detailreicher HiFi-In-Ear oder als Kopfhörer für hochwertiges Bühnen-Monitoring: Die HL4410 sind ein Tool für anspruchsvolle Ohren.

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • WandlerprinzipBalanced Armature (4 Wege)
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)10 - 35.000 Hz
  • Impedanz20 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)130 dB
  • Gewicht ohne Kabel6 g
  • Kabellänge160 cm

Lieferumfang

  • 6 Paar Ohrpassstücke
  • Adapter auf 6,35 mm
  • Cerumen-Filter
  • Transport-Tasche
  • Transport-Case

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei