ANZEIGE

House of Marley Rebel

Kompakte, wetterfeste True Wireless In-Ears aus nachhaltigen Materialien

Die True Wireless In-Ears House of Marley Rebel zeichnen sich optisch betrachtet durch ihre Bambusoberflächen aus, die eine angenehme Haptik bieten und zugleich eine präzise Touch-Steuerung beherbergen. Während das Lade-Case wahlweise per USB-C-Anschluss oder drahtlos via Qi mit Strom versorgt werden kann, punkten die Hörer mit einer hervorragenden Sprachverständlichkeit beim Telefonieren und unterstützen mit aptX einen hochwertigen Audio Codec.

ANZEIGE
ANZEIGE

Dem Nachhaltigkeitsanspruch von House of Marley entsprechend, sind die Rebel aus erneuerbarem Bambus, einem natürlichen Holzfaserverbundstoff und recyceltem Kunststoff gefertigt. Sowohl die In-Ears als auch das Lade-Case stellen somit eine Alternative zum Kunststoffstandard der Mitbewerber dar. Bei der Verpackung wurde zudem darauf geachtet, dass sie vollständig recycelbar ist. Darüber hinaus verpflichtet sich der britische Hersteller dazu, mit jedem verkauften Kopfhörer einen Baum zu pflanzen, indem die weltweite Wiederaufforstung über „One Tree Planted“ unterstützt wird.

Der Materialmix vermittelt einen strapazierfähigen Eindruck, zumal die Hörer gemäß IPX5 schweiß- und wasserbeständig verarbeitet sind. Auch für Outdoor-Einsätze und sportliche Aktivitäten erscheinen die Rebel insofern gerüstet, solange die In-Ears keinen stärkeren Erschütterungen ausgesetzt werden. Das Design ist zudem flach genug, um in der kälteren Jahreszeit unter einer Mütze Platz zu finden.

Akkulaufzeit

Bei gehobener Lautstärke erreichten die House of Marley Rebel eine Laufzeit von sechs Stunden und 45 Minuten, was ein respektables Ergebnis darstellt. Im Case können die Hörer darüber hinaus drei Mal vollständig und ein weiteres Mal knapp bis zur Hälfte aufgeladen werden, wodurch eine Gesamtlaufzeit von guten 30 Stunden besteht.

Vermisst werden kann eine Ladestandsanzeige der Hörer, da der Fortschritt beim Aufladen nicht nachvollziehbar ist. Ein Ladezyklus ist unseren Tests zufolge jedoch nach 40 Minuten abgeschlossen. Auch auf eine Schnellladefunktion wurde bei den Rebel verzichtet. Praktisch ist hingegen, dass die Ladebox die verbleibende Akkureserve durch ein Antippen gut erkennbar über fünf LEDs anzeigt. Ist die Akkureserve vom Case ausgeschöpft, kann diese über das mitgelieferte USB-C auf USB-A-Ladekabel in zwei Stunden wiederhergestellt werden. Alternativ ist ebenfalls ein induktives Aufladen mithilfe eines kabellosen Ladepads möglich.

Bedienung

ANZEIGE

Ein Koppeln der House of Marley Rebel, die den Bluetooth-Standard 5.0 und eine einseitige Nutzung im Single-Betrieb unterstützen, kann direkt mit dem Öffnen des Cases erfolgen. Hierdurch wird das System eingeschaltet und in den Pairing-Modus versetzt, während das Ausschalten durch ein Zurücklegen in die Ladevorrichtung erfolgt. Über die berührungsempfindlichen Bambusoberflächen können die Rebel hingegen nicht ein- und ausgeschaltet werden, was jedoch praktisch und zugleich umweltfreundlicher wäre, da ein ständiges Nachladen die Lebenserwartung der Akkus verkürzen dürfte.

Ist eine Funkverbindung hergestellt, kann die Lautstärke durch einfaches Antippen eingestellt werden, indem diese linksseitig reduziert und über den rechten Hörer erhöht wird. Zweifaches Tippen ermöglicht hingegen eine Titelauswahl, wobei mithilfe der linken Seite ein Zurück- und per rechten Hörer ein Vorspringen erfolgt. Beidseitig können darüber hinaus Anrufe angenommen und beendet werden, während ein kurzes Halten diese ablehnt und zur Kommunikation mit dem Sprachassistenten dient. Durch dreimaliges Antippen lässt sich zudem ein Bass Booster (de-)aktivieren, was insgesamt gut funktioniert, da die Touch-Steuerung der Rebel zuverlässig reagiert. Ein Starten und Stoppen der Wiedergabe unterstützt die Remote jedoch nicht. Hierzu dient eine sensorgestützte Trageerkennung, so dass die Wiedergabe mit dem Herausnehmen der In-Ears automatisch pausiert und mit dem Einsetzen wieder fortgeführt wird. Das hat Vor-, aber auch Nachteile, da die Hörer mit dem Ablegen unbeabsichtigt weiterspielen können, wenn die entsprechenden Sensoren hierbei abgedeckt werden.

Die Bluetooth-Verbindung der Rebel erwies sich innerhalb einer städtischen Bebauung bis zu einer Reichweite von acht Metern als stabil und überbrückte auch mehrere Räume. Was die Hörer jedoch nicht bieten, ist eine App-Anbindung, so dass keine individuelle Anpassung der Gerätesteuerung oder des Klangs erfolgen kann.

Sprachqualität beim Telefonieren

Sehr gut umgesetzt wurde die Darstellung der Stimmen während des Telefonieren, so dass beide Seiten ausgezeichnet zu verstehen sind, klar und authentisch klingen. Das gelingt sogar in einer lauteren Umgebung recht überzeugend, da die so genannte Echo-Noise-Cancellation-Funktion der Rebel Außengeräusche wirkungsvoll minimiert. Ein vorbeifahrender Lastwagen überdeckt die eigene Stimme beispielsweise nicht und ist vom Gegenüber lediglich durch ein leichtes Säuseln wahrzunehmen.

Audio Codec

Mit aptX unterstützen die House of Marley Rebel einen hochauflösenden Audio Codec, wovon neuere Android-Smartphones und -Tablets profitieren, iOS-Geräte hingegen nicht. Da das AAC-Format, die hochwertige Alternative für iPhones und iPads, nicht zur Verfügung steht, kommt bei iOS-Geräten der Bluetooth-Standard SBC zum Einsatz. Hierdurch kann vor allem bei actionreichen Filmen und Serien oder Handy-Spielen ein leichter Versatz zwischen Bild und Ton bestehen. House of Marley haben mit den Redemption ANC (zum Test) jedoch auch True Wireless In-Ears im Programm, die sowohl aptX als auch das AAC-Format unterstützen.

Sound

Die House of Marley Rebel besitzen einen vollen, warmen Klang mit einem präsenten Grundtonbereich. Aufgefallen ist, dass die Basswiedergabe der Grundabstimmung nicht sonderlich tief hinabreicht und primär den mittleren und oberen Tieftonbereich abbildet. Dabei ist einerseits ein kraftvoller Punch vorhanden, aber auch eine gewisse Fülle, so dass die Wiedergabe nicht schlank erscheint. Wer bei Hip-Hop, Elektro und Co. mehr Tiefgang wünscht, kann den vorhandenen Bass Booster der Hörer nutzen, wodurch das Bassfundament verstärkt und nach unten ausgebaut wird. Hierdurch wirkt der Tieftonbereich jedoch insgesamt recht wuchtig, etwas schwammig und stumpf.

Deutlich präziser und mit einer ansprechenden Klarheit erfolgt hingegen die Darstellung des mittleren Frequenzbereichs, wovon die Wiedergabe merklich profitiert. Stimmen werden dabei gut verständlich abgebildet und auch auf Details wie Greifgeräusche im Hintergrund muss nicht verzichtet werden. In den oberen Lagen besteht keine Neigung zu Härte oder Schärfe und Zischlaute erscheinen ebenfalls nicht aufdringlich. Gleichzeitig setzt die Höhenwiedergabe aber auch keine Akzente, wirkt zurückhaltend und fällt ab.

Schwächen bestehen aus meiner Sicht bei komplexen Arrangements, da der Klang sehr dicht, topfig und etwas matschig wirkt. Auch bei modernen, bassaffinen Produktionen würde ich House of Marleys Liberate Air (zum Test) vorziehen, die präziser, druckvoller und offener klingen. Die Rebel bieten hingegen einen ausgesprochen warmen Sound, der gut mit traditionellem Pop und Rock harmoniert. In Kauf genommen werden muss ein leichtes Grundrauschen der Hörer, das die Wiedergabe jedoch nicht beeinträchtigt.

ANZEIGE
ANZEIGE
Maike Paeßens
vor 4 Wochen von Maike Paeßens
  • Bewertung: 3.88
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Mit den Rebel erweitern House of Marley das Angebot an True Wireless In-Ears um ein robustes, kompaktes Gesamtpaket aus nachhaltigen Materialen, das durch die stilvollen Bambusoberflächen einen hohen Wiedererkennungswert besitzt. Wer einen vollen und warmen Sound favorisiert, erhält wetterfeste Hörer mit einer respektablen Akkulaufzeit und einer zuverlässig reagierenden Touch-Steuerung. Verzichtet werden muss auf eine App-Anbindung, auf klare Telefonate hingegen nicht, da die kabellosen In-Ears eine ausgezeichnete Sprachverständlichkeit bieten.

  • kompaktes, handliches Format
  • aus nachhaltigen Materialien gefertigt
  • Hörer gemäß IPX5 wasser- und schweißbeständig
  • Case kann per USB-C-Anschluss oder drahtlos via Qi aufgeladen werden
  • präzise Touch-Steuerung
  • hervorragende Sprachverständlichkeit beim Telefonieren
  • unterstützten aptX
  • kein manuelles Ein- und Ausschalten der In-Ears möglich
  • Hörer ohne Ladestandsanzeige
  • leichtes Grundrauschen wahrnehmbar

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Gewicht ohne Kabelje 6 g, Case: 43 g

Lieferumfang

  • Eartips in drei Größen
  • USB-C zu USB-A-Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz und Weiß erhältlich
  • BT-Codecs: SBC, aptX
  • BT-Version: 5.0
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE