Das Spitzenmodell der StageDiver-Serie SD-5 wartet mit fünf Treibern pro Seite auf, bietet eine vortreffliche Passgenauigkeit mit festem Sitz, verfügt über hohe Isolationseigenschaften und einen gewaltigen Output. Dabei hat der hessische Hersteller InEar klanglich ein faszinierendes Monitoringsystem für die Bühne geschaffen, das Feingeist und Kraftpaket zugleich ist.

Auftreten

Das Gehäuse des In-Ear-Systems ist ergonomisch an die Ohrmuschel angepasst und sitzt wie angegossen, wodurch ein angenehmer Tragekomfort besteht. Dies ist insofern nicht verwunderlich, da über 500 Ohrabdrücke Pate standen, um einen Querschnitt für die Gehäuseform zu ermitteln. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn das Ergebnis spricht für sich! Löblich ist zudem, dass die SD-5 wie sämtliche Modelle der StageDiver-Serie in zwei Gehäusevarianten angeboten werden, einmal für mittlere bis größere sowie für kleinere bis mittelgroße Ohren mit dem Namenszusatz „S“. Durch die hohe Passgenauigkeit ist einerseits ein fester, komfortabler Sitz gewährleistet. Gleichzeitig sorgt diese für eine deutlich wahrnehmbare Abschirmung mit einer Außengeräuschdämpfung, die dem Hersteller zufolge bei bis zu 26dB liegt, da der Gehörgang nahezu maßgeschneidert abgedichtet wird. Damit das verdrillte Kabel sicher hinter den Ohren entlang geführt werden kann, ist dieses wie bei vielen In-Ear-Monitorsystemen üblich gehäuseseitig jeweils mit einer biegsamen Verstärkung ausgestattet, die Halt gebend und fixierend als Bügel dient. Somit besitzt das System insgesamt viel Stabilität und Bewegungsfreiheit auf der Bühne ist gegeben.

Materialseitig besteht das Gehäuse aus Acryl und ist damit unempfindlich gegenüber Schweiß sowie leicht zu reinigen. Dabei ist das austauschbare Kabel per 2-Pin-Stecker mit dem Kopfhörer verbunden, was einen stabilen Eindruck vermittelt. Das auch insgesamt robust und langlebig wirkende 3-Wege-System ist pro Seite mit fünf Treibern bestückt, wovon zwei für die tiefen, einer für die mittleren und wiederum zwei für die hohen Frequenzen zuständig sind. Zum Erhalt der Klangqualität können die sogenannten Cerumenfilter der In-Ears ausgetauscht werden, die sich beim Gebrauch durch Ablagerungen zusetzen und die Wiedergabe beeinträchtigen.

Erfreulich ist ebenfalls, dass alternativ zur vorliegenden Standardversion in Schwarz und anthrazitfarbener Hochglanzoptik gegen Aufpreis auch Gehäusevarianten aus verschiedenen Hölzern wie Olive oder Ebenholz erhältlich sind. Das hochwertige Arbeitswerkzeug lässt sich insofern optisch und haptisch auch den persönlichen Vorlieben entsprechend individualisieren.

Sound

Das In-Ear-Monitorsystem kann im wahrsten Sinne des Wortes universell genannt werden, da es sowohl Instrumente als auch die menschliche Stimme gekonnt darzustellen vermag. Hierbei profitiert die Rhythmusfraktion von der bassbetonten Abstimmung mit einem vollen, runden Klang sowie der schnellen, direkten Ansprache und einer lebendigen Dynamik. Zumal das System mit einer starken Pegelfestigkeit an den Drums punktet.

Trotz der Präsenz im Bass- und Grundtonbereich gefallen mir auch die Mitten ausgesprochen gut. Diese besitzen dank des Unterbaus Durchsetzungsfähigkeit und Tiefe, werden keineswegs überdeckt und verleihen insbesondere Vocals, aber auch Gitarren ein ansprechendes Charisma mit viel Klarheit in der Darstellung. Dabei bilden die betonten Hochmitten in Kombination mit den Höhen insgesamt ein ausbalanciertes Gegengewicht zum Fundament der tiefen Frequenzen, so dass keine Tendenzen zur Überzeichnung bestehen. Das hohe Auflösungsvermögen der In-Ears, eine fein konturierte Stereoabbildung, Tiefenstaffelung und räumliche Positionierung prädestinieren das Monitoringsystem zudem für Studioanwendungen.

Auch Musik zu hören ist mit den SD-5 ein Genuss, da sie nicht steril analytisch klingen, sondern eine warme Klangfarbe besitzen. Damit ist jedoch keineswegs gemeint, dass dem Klang etwas Dumpfes anhaftet. Nein, das Klangbild ist vollkommen klar, aber zugleich weich ohne jegliche Härte, was aus meiner Sicht wunderbar mit dem direkten Ansprechverhalten harmoniert und viel Hörvergnügen bereitet.

Als audiophilem HiFi-Kopfhörer wird auch hohen Ansprüchen mühelos entsprochen und insbesondere dann, wenn stilistische Vielfalt gefragt ist, kommen die Stärken des In-Ear-Systems zum Tragen. Von Metal über Rock und Pop zählen auch Jazz und Klassik zum Metier. Jedoch möchte ich für den HiFi-Gebrauch auf folgendes hinweisen: Die SD-5 sind erheblich lauter als dies bei HiFi-Kopfhörern üblich ist, weshalb die Lautstärkeregler deutlich geringere Einstellungen benötigen, um den gewohnten Hörpegel zu erreichen. Wer unterwegs unbedacht das Handy zur Hand nimmt, um mit dem Monitoringsystem Musik zu hören und vergisst vorab die Lautstärke zu reduzieren, tut seinem Gehör definitiv keinen Gefallen. Hiermit ist in gut gemeinter Absicht zur Vorsicht geraten!

Fazit: InEar StageDiver SD-5
von Maike Paeßens

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Es ist kein einfaches Unterfangen ein komfortables, bühnentaugliches In-Ear-Monitorsystem mit hohem Klangniveau zu entwickeln, das derart universell einsetzbar ist. Trotzdem gibt es an den SD-5 von InEar nichts zu bemängeln. Das Flaggschiff der StageDiver-Serie hat einen stolzen Preis, ist aber über jeden Zweifel erhaben und empfiehlt sich als sehr hochwertiger, kompromissloser Allrounder für den professionellen Bereich, der zudem famose HiFi-Qualitäten besitzt.

  • Klang
  • sehr hoher Output
  • sehr gute Abschirmung
  • Passgenauigkeit

    Hier erhältlich:

    • thomann 949,00 € inkl. MwSt., Versand & 3 Jahren Garantie Zum Angebot

    Kopfhörer vergleichen

    Zum Produktvergleich

    Technische Daten

    Bauform
    In-Ear
    Bauweise
    geschlossen
    Wandlerprinzip
    dynamisch (3-Wege System mit 5 Treibern pro Ohr)
    Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
    10 - 20.000 Hz
    Impedanz
    15,9 Ohm
    Schalldruckpegel (SPL)
    122,81 dB
    Gewicht mit Kabel
    21 g
    Kabellänge
    130 cm

    Lieferumfang

    • 4 Paar Ohrpass-Stücke (in den Größen XS, S, M und L)
    • Adapter auf 6,35 mm
    • 3 Reinigungstücher
    • InEar Hardcase IE11

    Besonderheiten

    • Optional erhältlich: Cerumen-Filter Set; Reinigungsprodukte; Ersatzkabel schwarz, transparent

    Ähnliche Modelle

    Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

    Alle Ratgeber (21)

    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
      Subscribe  
    Benachrichtige mich zu: