Jabra Elite 5

Stylische Bluetooth In-Ears mit hochwertigem Sound und Smart-Features

Die Jabra Elite 5 sind True Wireless In-Ears für Audiobegeisterte mit aktivem Alltag. Für ein recht erschwingliches Budget soll hier über Stunden stylisches Musikhören mit tollem Klang, aktiver Geräuschunterdrückung und Ambience-Modus möglich werden. Dazu halten die Kopfhörer des dänischen Herstellers einige Telefon- und Smart-Features sowie eine App-Anbindung zum Personalisieren des In-Ear-Erlebnisses bereit.

ANZEIGE
ANZEIGE

Lieferumfang und Auftreten der Jabra Elite 5

Im kleinen Karton der Jabra Elite 5 befindet sich ein Lade-Case, das die Knopfkopfhörer beherbergt. Außerdem befinden sich drei Paar farblich angepasste Ohrpassstücke aus Silikon in verschiedenen Größen. Zwei der Paare sind hygienisch eingeschweißt.

Die Jabra Elite 5 sind in zwei Farben erhältlich: In Titan/Schwarz für Freunde klassischer Farbgebung oder Gold/Beige für all jene, die es etwas auffälliger mögen.

Die Außenseiten bestehen aus je einer Funktionstaste. Für die universelle Passung ihrer ergonomischen Form wurden laut Hersteller Ohrformen und Gehörgänge vermessen und ausgewertet. Die Kopfhörer entsprechen dem Schutzstandard IP55 und sind somit gegen Staub und sogar Wasserstrahlen geschützt. Es ist also mit den Elite 5 kein Problem, während des In-Ear-Hörens „Singing in the Rain“ beim Wort zu nehmen.

Technik

ANZEIGE

Sechs Miniatur-Mikrofone sorgen für Noise Cancellation und ermöglichen die Anruffunktionen der In-Ears. Das ANC-Feature der Elite 5 ist eine hybride aktive Geräuschunterdrückung. Die innen und außen angebrachten Mikrofone sollen den In-Ears helfen sowohl Umgebungsgeräusche als auch Geräusche im Gehörgang zu vermindern. Ein Ambience-Modus ist ebenfalls mit an Bord. Das Feature heißt hier aber „HearThrough“. Diese Funktion lässt Umgebungsgeräusche zuverlässig durch. So werden Zugdurchsagen nicht überhört und die In-Ears müssen auch für kurze Gespräche nicht aus den Ohren genommen werden.

Die 6 mm großen Membrane der Elite 5 liefern Audio von 20 Hz bis 20 kHz. Das entspricht dem typischen menschlichen Hörumfang. Bei Telefonanrufen wird der Umfang auf die für Sprache wichtigen Frequenzen zwischen 100 Hz und 8 kHz begrenzt. Angaben zum maximalen Schalldruckpegel machen Jabra leider nicht. Die drahtlose Verbindung zum Smart-Gerät stellen die In-Ears per Bluetooth 5.2 her. Entsprechend bieten sie auch eine Multipoint-Verbindung. Sie ermöglicht die Verbindung zu zwei Geräten gleichzeitig. Als Codecs kommt neben SBC und AAC auch der höher auflösende aptX-Codec zum Einsatz.

Handling

Für das Pairing der Jabra Elite 5 werden einfach beide Tasten für drei Sekunden lang gehalten. Mit Android- und Microsoft-Geräten kann noch dazu Fast Pairing bzw. Microsoft Swift genutzt werden. Das Pairing und das Verbinden der In-Ears werden von einer weiblichen Assistenzstimme begleitet. Auf Android-Geräten werden während des Herstellens der initialen Bluetooth-Verbindung außerdem große Tool-Tipps eingeblendet. Entsprechend komfortabel ist das Einrichten dieser Kopfhörer. Die übrigen Funktionen ziehen allerdings ein wenig Lernaufwand nach sich. Denn nicht weniger als 13 verschiedene Funktionen lassen sich mit den beiden Tastern dieser Earbuds steuern. Die Elite 5 überraschen im Test auf einem Android-Smartphone mit einer über die Statuszeile aufrufbaren Steuerung für das ANC-Feature. Obendrein werden dort auch noch alle die Akkustände der Kopfhörer und des Lade-Cases angezeigt. Die Earbuds erkennen übrigens selbsttätig Windgeräusche und schalten dann automatisch das ANC-Feature ein.

Akkulaufzeit

Die Jabra Elite 5 ermöglichen es, sieben Stunden mit aktiviertem ANC Musik zu hören. Ohne ANC ist das zwei Stunden länger möglich. Das Lade-Case steht dann für bis zu drei Aufladezyklen bereit. Entsprechend können diese In-Ears insgesamt 28 Stunden lang mit ANC und ohne ANC bis zu 38 lang ohne weitere Stromversorgung betrieben werden. Eine kleine LED weist auf den Rückseiten jedes Ohrhörers nicht nur auf den Pairing-Zustand, sondern auch auf den Ladezustand des integrierten Akkus hin. Dank ihrer Schnellladefunktion reichen zehn Minuten Ladedauer für eine Stunde Musikgenuss. Die volle Aufladung ist nach drei Stunden erreicht. Eine LED auf der Front des Lade-Cases zeigt an, ob es bereit ist, die In-Ears aufzuladen. Ist das nicht der Fall, werden Case und Kopfhörer per USB-Kabel aufgeladen. Das beiliegende farblich passende Ladekabel ist schick, aber mit nur knapp 20 cm Länge sehr kurz. Werden die Elite 5 längere Zeit nicht genutzt, entladen sie sich dennoch nicht nach kurzer Zeit. Denn sie warten im Standby bis zu 275 Tage lang darauf wieder aufgeweckt zu werden.

Tragekomfort

Der Sitz der Jabra Elite 5 ist sehr angenehm. Sie schmiegen sich der Ohrmuschel und dem Gehörgang nahezu optimal an. Beim Herausnehmen eines Ohrhörers muss die Wiedergabe nicht gestoppt werden. Das In-Ear-Paar versetzt sich dann nämlich automatisch ins Standby. Wird der herausgenommene Kopfhörer im Lade-Case deponiert, kann der andere im Mono-Modus weiterarbeiten. Darüber hinaus ist die Steuerung der In-Ears zuverlässig und die Latenz zwischen Tastenbefehl und Ausführung der jeweiligen Aktion ausreichend schnell.

App-Anbindung

Mit der zugehörigen Jabra Sound+ App (iOS, Android) lässt sich der Klang der Elite 5 per Equalizer individuell einstellen. Mit den Hörprofilen „Pendeln“, „Öffentlich“ und „Privat“ stehen drei optimierte Voreinstellungen bereit. Außerdem kann hier mit dem MySound-Feature per Hörtest und persönlicher Informationen ein individuelles Hörprofil angelegt werden. Und auch die App selbst lässt sich dank Widgets personalisieren. Als spezielle Funktion wird außerdem „Spotify Tap“ geboten. Damit kann Spotify auf dem verbundenen Smart-Gerät mit einem Fingertippen an der Stelle weitergehört werden, wo es zuletzt angehalten wurde.

ANC und Tastenfunktionen lassen sich hier ebenfalls kinderleicht individuell justieren – genauso wie die Wahl des Sprachassistenten. Ein wenig überraschend ist das Soundscapes-Feature der App. Es gibt Geräuschkulissen zum Entspannen und Einschlafen wieder. Wird hier Audio abgespielt, verliert die vorige Medienanwendung leider ihren Fokus. Damit die Tastenfunktionen der In-Ears wieder Spotify & Co. steuern können, muss die entsprechende App zuvor erneut in den Vordergrund geholt werden.

Der Equalizer ist in der App einfach zu bedienen. Seine Presets unterscheiden sich deutlich voneinander und sind durchweg praxisnah. Sie zeigen einmal mehr, welches klangliche Potential in diesen Kopfhörern steckt. Als Extra-Special-Bonus-Feature können die eigenen Elite 5 dann auch noch per App weltweit geortet werden. Eine tolle Funktion nicht nur für Vergessliche, sondern auch (zumindest kurzfristig) zur Diebstahlaufklärung.

Klang der Jabra Elite 5

Die Elite 5 bilden jeden Frequenzbereich sauber ab. In diesem Sinne ist ihr Klang ausgewogen. Beim ersten Hören sind es aber seine transparenten und erstaunlich offenen Höhen, die besonders auffallen. Herrlich detailliert geben diese In-Ears auch Mitten wieder. Gesang und Sprache klingen entsprechend differenziert. Allerdings neigen sie je nach Produktion zu einem dezenten Zischeln. Gitarrenmusik, wie Rock, Alternative und Metal, profitiert ebenfalls von der feinen Auflösung der Mitten. Mit den Elite 5 erhalten Musikfreunde einen eher kühlen als warmen Sound. Wer auf Transparenz und kristallklaren Klang steht, wird deshalb hier richtig glücklich. Noch dazu bieten die Jabra Elite 5 für Pop, EDM und Urban Music satte Bässe bis in den Tiefbassbereich hinein.

In Sachen Lautstärke sind diese In-Ears ausreichend stark aufgestellt. Und auch die klangliche Dynamik überzeugt. Hier werden wie versprochen Emotionen transportiert. Eindrucksvoll ist die klangliche Tiefenstaffelung. Sie lässt so manche Hallräume in altbekannten Musikproduktionen neu entdecken. Die akustische Abschirmung nach innen ist gelungen und das ANC-Feature arbeitet zuverlässig. Die klanglichen Veränderungen beim Einschalten der Geräuschunterdrückung sind marginal. Die einzige Auswirkung auf den Sound des Musikmaterials ist, dass der Bass dann minimal voller und runder wirkt.

Der Ambience-Modus der Elite 5 zeigt sich dagegen nur bei sehr niedrigen Lautstärken hilfreich. Er lässt vor allem Stimmen hindurch. Das geschieht jedoch so leise, dass der eigentliche Sinn der Funktion nicht wirklich erfüllt wird. Hier ist die ansonsten überzeugende klangliche Abstimmung der Elite 5 ausnahmsweise nicht so gut gelungen. Dennoch macht Musikhören mit diesen Kopfhörern einfach Spaß.

ANZEIGE
ANZEIGE
Carsten Kaiser
vor 2 Wochen von Carsten Kaiser
  • Bewertung: 4.38
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Die Jabra Elite 5 bieten alles, was das Herz von True-Wireless-Fans begehrt. Hohe Soundqualität mit viel Transparenz in Höhen und Mitten trifft hier auf emotionale Sound-Dynamik. Einzig wer einen starken Ambience-Modus sucht, muss weiterschauen. Abgesehen davon wird toller Sound, ein wirkungsvolles ANC-Feature, Telefonie-Funktionen, einfache Bedienbarkeit und lange maximale Betriebsdauer sowie die weitreichende Personalisierung der Kopfhörer per App geboten. All das macht die stylischen Jabra Elite 5 für 149 Euro UVP zu einer lohnenswerten Anschaffung für Musikliebhaber mit Hang zu smarter Technik.

  • ausgewogener Sound
  • detaillierte Mitten und offene Höhen
  • Qualcomm aptX Codec
  • komfortable Bedienung
  • Individualisierung per App
  • wirksame Geräuschunterdrückung
  • staub- und strahlwassergeschützt
  • weltweite Ortung
  • Spotify Tap
  • marginales Zischeln bei Stimmen
  • schwaches Ambience-Feature
  • kurzes Ladekabel

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Gewicht ohne Kabelje 5 g, Case 50 g
  • Kabellänge20 cm

Lieferumfang

  • 3 Paar Silikon-Ohrpassstücke (S, M, L)
  • USB-C- auf USB-A-Kabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz und Gold erhältlich
  • BT-Codecs: SBC, AAC, aptX
  • BT-Version: 5.2
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP, HSP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ANZEIGE