Der ATH-DSR9BT ist derzeit das Spitzenmodell der neuen Audio-Technica „Sound Reality“-Kopfhörerserie. Ebenso wie sein kleineres Schwestermodell, der ATH-DSR7BT (zum Test), ist auch der „Neuner“ ganz auf den kabellosen Betrieb ausgerichtet und will mit seiner „Pure Digital Driver“-Technologie auch audiophilen Ansprüchen gerecht werden.

Die Konzeption des ATH-DSR9BT richtet sich konsequent an Musikliebhaber, die vornehmlich ein Bluetooth-fähiges Abspielgerät zum Einsatz bringen und das dürfte in den meisten Fällen wohl ein Mobiltelefon, respektive Tablet oder Laptop sein. Entsprechend wartet er mit einer langen Akkulaufzeit (bis zu 15 Stunden), integrierter Freisprecheinrichtung und Player-Steuerung auf. Etwas spezieller sind dann die Detaillösungen wie etwa das „Pure Digital Driver“-System, bei dem die abschließende Wandlung des digitalen Bluetooth-Audiostroms in elektrische Schwingungen direkt auf der Membran erfolgt. Und wenn die Signalwege schon so kurzgehalten werden, lohnt es sich auch, sie mit hochwertigem Audiomaterial zu versorgen. Daher sind die D/A-Wandler auch darauf ausgerichtet den High-Resolution-Audio-Codec aptX HD mit bis zu 24 Bit und 48 kHz zu dekodieren. Verbindet man den Hörer via USB-Kabel direkt mit einem Rechner, wird er nicht nur geladen, sondern kann Musik sogar mit bis zu 96 kHz reproduzieren.

Technisches

Gerade, wenn High-Res-Audio-Formate zum Einsatz kommen, ist es natürlich wünschenswert, dass der Kopfhörer den so hinzugewonnenen Frequenzraum auch bespielen kann (ob man das am Ende auch hört, steht auf einem ganz anderen Blatt). Der DSR9BT tut das und deckt den gesamten Bereich von 5 Hz bis 45 kHz ab. Die Impedanz der 45-Millimeter-Treiber liegt bei 38 Ohm (was praktisch zu vernachlässigen ist, da die Verstärkung ja im Kopfhörer erfolgt).

Handling

Die Verarbeitung und Optik des Hörers sind ebenso ansprechend wie seriös: Mit der Rückwand aus Aluminium, dem Rahmen aus Magnesit und den sichtbaren Schrauben, die alles zusammen halten, in Verbindung mit der dezenten grauen Farbgebung, darf man sich mit ihm durchaus in der Business-Klasse sehen lassen. Und hier dürften wohl auch vornehmlich die potenziellen Käufer dieses 600-Euro-Hörers anzutreffen sein.

Audiomaterial gelangt auf zwei Arten zum Hörer: Entweder über USB-Kabel, das gleichzeitig auch als Ladebuchse dient oder via Bluetooth. Das Bluetooth-Pairing erfolgt wahlweise über die klassische Suche von Geräten in der Umgebung oder indem man das NFC-fähige Mobilgerät vor den entsprechend markierten Sensor am Kopfhörer hält. Im Test funktionierte das mit einem Samsung S6 einwandfrei. Erfreulich auch, wie schnell die erneute Koppelung eines einmal angemeldeten Geräts abläuft: Es dauert keine Sekunde nach dem Einschalten am Hörer, da ist der Zuspieler (in dem Fall das Samsung S6) angemeldet.

Sobald die Bluetooth-Verbindung steht, ist auch die Mediensteuerung und Telefonie am Hörer möglich. An der linken Muschel sitzen die USB-Buchse, ein Lautstärke-Switch sowie ein kapazitiver Multifunktionssensor. Mit ihm kann die Musikwiedergabe pausiert und fortgesetzt und es können Telefonanrufe angenommen werden. An der rechten Hörmuschel befindet sich dann ein Power-Schalter. Ist der DSR9BT länger als fünf Minuten mit keinem Gerät gekoppelt, schaltet er sich automatisch ab, um Akkuladung zu sparen – sehr gut.

Trotz seiner beachtlichen 315 Gramm Gewicht sitzt der Audio-Technica sehr angenehm auf dem Kopf und hält eine ausgewogene Balance zwischen geringem Anpressdruck und zuverlässigem Sitz. Aufgrund seiner geschlossenen, Ohr-umschließenden Bauform ist auch die passive Geräuschdämpfung gut. Das erkauft man sich allerdings bei längerem Tragen mit der unvermeidlichen Stauwärme.

Klang

Als Produzent und Mastering-Engineer schätze ich die nüchterne Neutralität – man könnte auch Sachlichkeit sagen – vieler Kopfhörer von Audio-Technica. Und der DSR9BT macht da keine Ausnahme. Er klingt wunderbar linear. Das Klangmaterial entfaltet sich ruhig über das gesamte Spektrum, nichts wird weggelassen, nichts überbetont: So soll High-End sein! Das bedeutet aber auch, dass der DSR9BT keine „Her mit dem Bass“-Spaßmaschine ist. Das Low-end arbeitet er sachlich und präzise ab, aber beeindrucken muss er niemanden. Wo er sich dagegen hochmotiviert zeigt, ist im Bereich der Hochmitten und Höhen. Hier leisten die „Pure Digital“-Treiber wirklich Außerordentliches: Mit größter Präzision fräsen sie jede Transiente aus dem Audiostrom, geben Percussion und Drums eine plastische Form und kümmern sich um die Hörbarmachung jeder stimmlichen Nuance. Das ist anfänglich von einer fast schon entlarvenden Härte, an die man sich zunächst einmal gewöhnen muss. Nach kurzer Zeit stellt sich aber Freude über die hinzugewonnene klangliche Informationsdichte ein und selbst mein Referenzhörer Beyerdynamic DT 1990 (zum Test) wirkte im direkten Vergleich da stellenweise etwas behäbig gegen. Kurz: Der DSR9BT klingt kristallklar, sauber und neutral und ich kann mir keinen Musikstil vorstellen, bei dem diese Qualitäten nicht wünschenswert wären. Mit seiner Präzision und Linearität empfiehlt er sich sogar für die Produktion von Musik.

Fazit: Audio-Technica ATH-DSR9BT
von Numinos

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der Audio-Technica ATH-DSR9BT ist ein sehr präzise und neutral klingender Kopfhörer, der jedem audiophilen Musikliebhaber viel Freude bereiten kann, allerdings auch einen tiefen Griff ins Portemonnaie erfordert. Vor diesem Hintergrund ist es fast schon schade, dass er so kompromisslos auf die Annahme digitaler Bluetooth-Daten ausgelegt ist: Eine Miniklinkenbuchse zum Betrieb am heimischen Verstärker hätte ihn noch etwas attraktiver erscheinen lassen. Dennoch ist er funktional und vor allem klanglich ein ganz ausgezeichneter Begleiter in allen mobilen Lebenslagen.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
5 - 40.000 Hz
Impedanz
38 Ohm
Gewicht ohne Kabel
315 g
Kabellänge
200 cm

Lieferumfang

  • USB-Ladekabel
  • Transport-Case

Besonderheiten

  • Hauseigenes Pure Digital Drive-System – vollständig digitale Signalkette von der Audioquelle bis zum 45-mm-Treiber
  • BT-Version: 4.2
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP, HSP
  • BT-Codecs: aptX HD, aptX, AAC, SBC
  • Audiosignal über USB-Verbindung (bis 24 Bit / 96 kHz)
  • Touch-Steuerung und Lautstärkeregler für Musikwiedergabe und eingehende Anrufe
  • 15 Stunden Musik, 1.000 Stunden Standby-Betrieb mit nur einer Ladung

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: