Sennheiser TV Clear

True Wireless-Kopfhörer mit Hörprofilen zum Anschluss an TV, Stereoanlagen und mobilen Geräten

Zeitgemäße True-Wireless-Optik, Transparenzmodus und App-Anbindung: Leicht kann mit dem neuen Sennheiser TV Clear Set der Eindruck entstehen, dass man sich HiFi-Sound in die Ohren steckt. Doch weit gefehlt – das Sennheiser TV Clear Set ist ein echter Spezialist, der eine ganz bestimmte Zielgruppe im Fokus hat: Der Kopfhörer richtet sich an alle, die beim Fernsehen klare und durchsetzungsfähige Stimmen wünschen, um beispielsweise die eigene Hörschwäche zu kompensieren. Dass dies auf Kosten der klanglichen Ausgewogenheit geht, mag als Manko empfunden werden, aber diesen Anspruch kann und will das Sennheiser TV Clear Set gar nicht erfüllen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Lieferumfang

Das Sennheiser TV Clear Set besteht, wie der Name vermuten lässt, aus mehreren „Teilen“: den True-Wireless-Kopfhörern samt Lade-Case und einer kleinen schwarzen Box, dem Transmitter. Zusätzlich liegen noch drei Paar Silikon-Adapter, ein Miniklinken-, ein Toslink- sowie ein USB-Ladekabel in der Verpackung.

Das kann das Sennheiser TV Clear Set

ANZEIGE

Wie oben bereits erwähnt, bietet das Sennheiser TV Clear Set zwei unterschiedliche Verbindungsmöglichkeiten. Per Bluetooth verbinden sich die Ohrstöpsel mit Smartphones, Tablets und anderen Zuspielern. Das macht der Kopfhörer mit der etwas betagten Bluetooth-Version 4.2 und seinem einzigen Codec SBC.

Der Anschluss an einen Fernseher (zur Testübersicht aller TV-Kopfhörer), einer Stereoanlage oder eines PCs wird über den Transmitter erledigt. Zwar können die True Wireless In-Ears auch via Bluetooth an TVs angeschlossen werden, aber nach wie vor wird dieses Thema von vielen TV-Herstellern stiefmütterlich behandelt, sodass oftmals ein Bild-Ton-Versatz den Filmgenuss trübt.

Dank der kleinen Transmitter Box wird beim Sennheiser TV Clear Set das Bluetooth-Protokoll umgangen. Hier werkelt eine eigene Funkstrecke, die Technik dahinter nennt sich „AirStream“ und wurde von Phonak entwickelt. Als Hörgerätehersteller zählt dieses Unternehmen, wie die Sennheiser Consumer Electronics-Sparte auch (wir berichteten), zur Sonova Holding AG. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die kleine schwarze Box nicht nur beliebig viele Sennheiser TV Clear Kopfhörer gleichzeitig mit einem Audiosignal versorgen kann, auch Hörgeräte von Phonak oder Unitron sind mit ihr kompatibel.

Per analogen Miniklinken- oder digitalen Toslinkkabel wird der Transmitter mit dem Fernseher verbunden, das USB-Kabel versorgt die Box mit dem nötigen Strom. Wir empfehlen die Verwendung des digitalen Anschlusses, da so die Wandlung des Signals seitens des Fernsehers umgangen wird und weniger Störungen verursacht werden. Wichtig ist hierbei, dass im Ton-Menü des TVs die digitale Ausgabe auf „PCM“ gestellt wird.

Ist alles verkabelt, verbindet sich der Funksender automatisch mit den Kopfhörern, oder man drückt einfach beide Kopplungstasten. Schaltet man den Fernseher nun ein, erfolgt die Tonausgabe parallel: Über die TV-Lautsprecher wird das Fernsehprogramm regulär ausgegeben, gleichzeitig werden aber auch die Kopfhörer mit dem gleichen Tonsignal beschickt. Praktisch: Das Sennheiser TV Clear Set schaltet sich automatisch ein, wenn die Flimmerkiste angeht – hier muss nichts mehr gekoppelt oder konfiguriert werden.

Bedienung und Steuerung

Die Ohrstöpsel lassen sich über Drucktaster und Touch-Flächen bedienen. Dabei übernehmen die Taster nicht nur die Lautstärkekontrolle, auch die Änderung der fünf verschiedenen Sprachverständlichkeitsprogramme sowie die Anrufverwaltung lassen sich damit steuern. Die berührungsempfindlichen Oberflächen kümmern sich um die Wiedergabe (Play, Pause) und um den Transparenzmodus. Während die Taster über einen angenehmen Druckpunkt verfügen und Eingaben zuverlässig ausführen, reagieren die Touch-Felder bei unserem Testmodell leider nicht so, wie erhofft: Nicht immer wurde der Transparenzmodus per Doppel-Tap de- bzw. aktiviert. Zudem kann das recht laute Rascheln, dass die Mikrofone des aktivierten Umgebungsmodus durch (versehentliches) Fingerwischen/-klopfen einfangen, als sehr unangenehm empfunden werden.

Dank Smartphone-Anbindung lässt sich das Verhalten der Sennheiser TV Clear bequem anpassen. Die kostenlose App „TV Clear“ (iOS, Android) zeigt dabei nicht nur den Akkustand der In-Ears und des Cases, auch können wir hier die Steuerung konfigurieren oder die fünf Stufen der Sprachverständlichkeitsprogramme definieren. Wer den Transparenzmodus nicht nur ein- und ausschalten, sondern zwischen zwei Stufen hin- und herschalten möchte, kann dies ebenfalls in der App erledigen. Auto-Pause de-/aktivieren, Sprachansagen auf ein Minimum reduzieren, Sprache wählen, Kopfhörer finden, Bedienungsanleitungen lesen oder eine Kontoanmeldung bei Sennheiser komplettieren den Funktionsumfang.

Clever gelöst dabei ist, dass die App die Verbindung zu den Kopfhörern aufrechterhält, wenn diese mit dem TV-Transmitter verbunden sind. So kann man Filme schauen und bei Bedarf „live“ Einstellungen ändern. Etwas verwirrend mag dabei sein, dass Musik-Apps auf dem Smartphone den Stream zwar an die In-Ears klaglos weiterleiten, man aber nichts hört, da das Funkprotokoll der TV-Box Priorität hat.

Akkulaufzeit

Der Hersteller gibt an, dass bei der Verwendung mit dem TV-Transmitter die Kopfhörer mit einer einzigen Ladung bis zu 15 Stunden lang genutzt werden können. Diesen Wert können wir unserem Praxistest Pi mal Daumen bestätigen. Das Lade-Case liefert weitere 22 Stunden Spielzeit, sodass wir insgesamt auf 37 Stunden Gesamtlaufzeit kommen.

Per USB-Kabel oder kabellos auf einem Qi-fähigen Lade-Pad kann das Case aufgeladen werden.

Klang

Wie eingangs bereits erwähnt, handelt es sich bei den Sennheiser TV Clear um klangliche Spezialisten. Die fünf Stufen des Sprachverständlichkeitsprogramms ziehen den Mittenbereich sowie die Höhen nach oben, Stimmen gewinnen so enorm an Durchsetzungskraft. Beim Durchschalten der Modi wird zusätzlich die Lautstärke erhöht, sodass bei Bedarf heruntergeregelt werden muss. Beim Tester reicht bereits Stufe 1 mit ihrer moderaten Verstärkung, um problemlos Dialogen folgen zu können. Darüber wird es für meine Ohren harsch, scharf und unangenehm, aber letztlich muss jeder basierend auf seinem eigenen Hörvermögen entscheiden, welche Stufe den besten Kompromiss darstellt.

Wer gerne Filme in der Originalsprache ansieht, kennt das Problem: Die Dialoge sind recht dynamisch in ihrer Lautstärke und sumpfen auch schon mal ab, wenn Hintergrundmusik oder -geräusche zeitgleich spielen. Die Sennheiser TV Clear helfen hier weiter, und tatsächlich hat man weniger Mühe die Originalstimmen der Schauspieler zu verstehen.

Aber auch das muss gesagt werden: Wer hier hochauflösenden Klang oder gar Surround-ähnliche Wiedergabeeigenschaften erwartet, wird enttäuscht. Es tönt flach und eng aus den dynamischen 6-mm-Treibern, was ein Eintauchen in atmosphärische Filme unmöglich macht.

Etwas besser wird der Klang, wenn wir die Verbindung mit dem Fernseher kappen und die Sennheiser TV Clear mit dem Smartphone via Bluetooth verbinden. Das Stereobild weitet sich ein wenig, dennoch bleibt Musik Bass-arm, eng und wirkt in ihrer Auflösung reduziert.

Transparenzmodus

Leider ist das Sennheiser TV Clear Set nicht frei von Nebengeräuschen. Wird die Stärke des Transparenzmodus, bzw. der Ambient-Awareness-Funktion erhöht, steigt bauartbedingt auch das Grundrauschen, welches bei der maximalen Reglerstellung deutlich wahrnehmbar ist. Wird der Umgebungsmodus deaktiviert, hört man ein leises Fiepsen, das nach ca. drei Sekunden wieder verschwindet. Während der Musikwiedergabe fallen beide Störgeräusche nicht ins Gewicht, da man sie schlicht nicht hört. Bei Podcasts oder Talk Shows mit Gesprächspausen sind sie indes wahrnehmbar.

ANZEIGE
ANZEIGE
Pete Schloßnagel
vor 4 Monaten von Pete Schloßnagel
  • Bewertung: 3.5
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Dass Kopfhörer speziell zum Fernsehen groß, schwer und altmodisch sein müssen, widerlegt Sennheiser mit seinem TV Clear Set: Hier trifft zeitgemäße True-Wireless-Optik auf zeitgemäße Technik zur Verbesserung des eigenen Hörvermögens. Die fünf Programme zur Verstärkung von Sprache funktionieren daher wie erwartet und äußert effektiv. Auch die Möglichkeit, die Kopfhörer mit Smartphones und Tablets nutzen und per App anpassen zu können, zeigt, wohin die Reise in diesem speziellen Kopfhörersegment gehen kann.

Interessant ist in diesem Zusammenhang aber die eigene Erwartungshaltung, vor allem bei einem aufgerufenen Preis von knapp 400 Euro: Wer aufgrund des modernen Auftretens (und des Preises) eine eierlegende Wollmilchsau erwartet wird enttäuscht. Das TV Clear Set bietet weder den HiFi-Klang eines Sennheiser Momentum True Wireless 3 (zum Test), noch kann er mit einem immersiven Kinoerlebnis vorm häuslichen Fernseher aufwarten. Was bleibt, ist ein echter Spezialist, der an alle adressiert ist, die in ihrem Hörvermögen eingeschränkt sind.

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Schalldruckpegel (SPL)100,5 dB
  • Gewicht ohne Kabelje 6,9, Case 49,9 g

Lieferumfang

  • 3 Paar Ohrpassstücke (S, M, L)
  • USB-C-Ladekabel
  • Lade-Case
  • Transmitter
  • Micro-USB-Kabel
  • Optisches Kabel
  • Miniklinkenkabel

Besonderheiten

  • BT-Codecs: SBC
  • BT-Version: 4.2
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP, DID

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ANZEIGE