Soundcore Life Q35 by Anker

Ausdauernde Bluetooth-Over-Ears mit Multimode ANC und LDAC-Codec

Wie bereits Ankers Soundcore Life Q30 (zum Test) sind auch die Life Q35 mit einem Transparenzmodus und drei Geräuschunterdrückungsprofilen für den Outdoor- oder Indoor-Bereich sowie zum Reisen ausgestattet. Eine flexible Klanganpassung per App ist ebenfalls vorhanden, wobei der chinesische Hersteller beim neuen Flaggschiff unter den kabellosen Over-Ears mit der LDAC-Technologie auf einen besonders hochauflösenden Audiocodec setzt.

ANZEIGE
ANZEIGE

Das für den Transport platzsparend zusammenklappbare Design erinnert stark an das Geschwisterchen und bringt mit 268 Gramm lediglich fünf Gramm mehr auf die Waage. Geblieben ist zudem ein bequemer, austarierter Sitz, der einerseits nicht zu locker beschaffen ist, um unterwegs ausreichend Halt bei einer Spurteinlage zu bieten, aber auch nicht als stramm wahrgenommen wird und kein Druckgefühl erzeugt. Dabei deckt die Größeneinstellung des Bügels eine hohe Spannbreite von filigranen bis großen Kopfformen ab, zumal durch die kipp- und drehbaren Schalen eine gute Anpassungsfähigkeit besteht. Allerdings haftet dem Modell ein chemischer Geruch an, der sich nach ein paar Tagen an der frischen Luft jedoch größtenteils legt.

Laufstarke Ergebnisse lieferten die Bluetooth-Hörer beim Ausdauertest des Akkus ab: Während mit aktiver Geräuschunterdrückung bei einer gehobenen Lautstärke eine Hörzeit von 46 Stunden erreicht wurde, erhöht sich diese ohne Noise Cancelling auf gute 56 Stunden. Vollständig aufgeladen sind die Over-Ears über den vorhandenen USB-C-Anschluss dabei nach einer Stunde und 45 Minuten. Darüber hinaus steht eine Schnellladeoption zur Verfügung, die nach einer Stromzufuhr von fünf Minuten eine Akkukapazität für eine Laufzeit von drei Stunden im ANC-Modus und ohne Geräuschunterdrückung von zusätzlichen 45 Minuten bietet. Identisch zu den Life Q30 ist ebenfalls ein hochwertiger 3,5-mm-Audioeingang mit Hi-Res Audio-Zertifizierung vorhanden, wodurch die Hörer alternativ auch kabelgebunden betrieben werden können. Hierzu wird ein Miniklinkenkabel mit 1-Tasten-Remote und integriertem Mikrofon für mobile Zuspieler wie Smartphones, Tablets oder HiRes-Player mitgeliefert, wobei sich zudem ein USB-C auf USB-A-Ladekabel und Flugzeugadapter sowie ein Transport-Case im Lieferumfang befinden.

Gerätesteuerung

Das Koppeln der Life Q35, die den Bluetooth-Standard 5.0 und ein Multipairing mit zwei Geräten gleichzeitig unterstützen, erfolgt durch ein längeres Gedrückthalten des Power-Tasters an der linken Hörerseite, wodurch das System eingeschaltet und in den Pairing-Modus versetzt wird. Bei NFC-kompatiblen Geräten ist zudem ein Koppeln durch das Antippen der rechten Schalenoberfläche möglich. Sobald eine Funkverbindung hergestellt ist, kann die Gerätesteuerung mithilfe von drei Remote-Tastern erfolgen, die sich ebenfalls an der rechten Schalenseite befinden. Dabei steuert der kleinere Taster, der ganz unten positioniert ist, die Wiedergabe und dient zum Annehmen sowie beenden von Telefonaten, während ein Gedrückthalten Sprachassistenten aktiviert. Zur Lautstärkeregelung stehen hingegen zwei größere Taster zur Verfügung, die sich auch zur Titelnavigation einsetzen lassen, indem per Plustaster vor- und mithilfe des Minustasters zurückgesprungen wird. Ergänzend ist eine sensorbasierte Start/Stopp-Automatik implementiert, die ebenfalls zuverlässig reagiert und die Wiedergabe beim Ablegen der Hörer auf Wunsch pausiert, was über die App ein- und ausgeschaltet werden kann.

Beim Telefonieren ist aufgefallen, dass die eigene Stimme etwas abgehackt dargestellt wird, wodurch die Sprachverständlichkeit leicht eingeschränkt ist, während Hintergrundgeräusche recht effektiv abgeschwächt werden, was wiederum Vorteile bietet. Das Gegenüber ist hingegen einwandfrei zu verstehen. Ausgesprochen stabil wirkte darüber hinaus die Bluetooth-Verbindung, die innerhalb einer städtischen Bebauung eine hohe Reichweite von 13 Metern besaß.

App-Anbindung

ANZEIGE

Die übersichtlich strukturierte Soundcore App bietet zusätzlich zur Umgebungsgeräuschkontrolle und Klanganpassung noch einen Schlafmodus mit verschiedenen Ambient-Sounds. Per Firmware-Updates ist darüber hinaus eine Aktualisierung der Hörer möglich. Ergänzend zur App kann zudem ein Widget eingerichtet werden, über das ebenfalls eine Auswahl des ANC-Profils sowie ein Umschalten zwischen Grundklang, Transparenzmodus und Noise Cancelling erfolgen kann.

Umgebungsgeräusche & Noise Cancelling

Das Umschalten zwischen Grundklang, Transparenzmodus und Noise Cancelling erfolgt über einen separaten Taster an der linken Hörerseite, wobei per App eingestellt wird, welches der drei ANC-Profile zum Einsatz kommen soll. Zusätzlich besteht noch eine direkte Zugriffsmöglichkeit auf den Umgebungsmodus, der jederzeit durch ein kurzes Halten der berührungsempfindlichen rechten Schalenoberfläche ein- und ausgeschaltet werden kann. Ist dieser aktiv, werden Außengeräusche über die Mikrofone verstärkt, wodurch die Umgebung trotz der hohen passiven Abschirmung der Over-Ears bis zu einer mittleren Lautstärke noch wahrgenommen und auf Mitmenschen reagiert werden kann. Auch die Verständlichkeit von Stimmen ist gut, was bei pausierender Wiedergabe eine Unterhaltung ermöglicht.

Das Noise Cancelling kann via Indoor-, Outdoor- und Verkehrsmodus an die Umgebung angepasst werden und bietet jeweils eine merkliche Abschwächung an Außengeräuschen. Am effektivsten erschien dabei der Verkehrsmodus, der zum Pendeln und Reisen angedacht ist und tiefe bis mittlere Frequenzspektrum deutlich absenkt. Der Indoor-Modus reduziert hingegen primär Stimmen und Geräusche im mittleren Frequenzbereich, während der Outdoor-Modus darauf ausgerichtet ist, Straßenlärm und Windgeräusche zu mindern. Sowohl im Transparenzmodus als auch bei den ANC-Profilen erfolgt eine Absenkung im Bassbereich, was ein helleres Klangbild und eine leicht verringerte Wiedergabelautstärke zur Folge hat. Gut umgesetzt ist, dass der Umgebungsmodus und das Noise Cancelling auch kabelgebunden zur Verfügung stehen, indem per NC-Taster analog zum Bluetooth-Betrieb durchgeschaltet wird.

Sound

An Audiocodecs unterstützen die Life Q35 neben dem Bluetooth-Standard SBC, das AAC-Format und die Premium-Variante LDAC, während auf ein Mitglied der aptX-Familie verzichtet wurde. Das ist insofern verwunderlich, da die meisten Android-Geräte weder LDAC noch AAC nutzen können und somit mit dem SBC-Codec vorliebnehmen müssen. Etwas unglücklich erscheint auch die recht basslastige Grundabstimmung der Hörer. Die üppige Tieftondarstellung wummert und dröhnt zwar nicht, wirkt aber überproportioniert und dumpf, was vor allem bei bassaffiner Musik ein ziemlich mattes, stumpfes und verschlossenes Klangbild zur Folge hat, da es den Höhen zudem an Präsenz mangelt. Ein Abfall ist zwar nicht wahrzunehmen, jedoch zeigt sich der Hochtonbereich insgesamt zurückhaltend, was bedauerlich ist, da weder eine Neigung zum Zischeln besteht noch Härte oder Schärfe auszumachen sind. Sehr ansprechend erfolgt hingegen die Darstellung von Stimmen, die einerseits eine samtige Wärme besitzen, aber präzise und klar abgebildet werden, wodurch eine gute Verständlichkeit besteht.

Aus meiner Sicht verschenkt die Überbetonung im Bassbereich viel Klangpotenzial, was deutlich wird, sobald die ausgesprochen brauchbaren Anpassungsmöglichkeiten der App genutzt werden. Mithilfe des guten 8-Band-Equalizers lässt sich den Hörern problemlos ein wesentlich ausgewogeneres Hörerlebnis entlocken. Eine Absenkung des tiefen und eine Anhebung des oberen Frequenzbereichs weitet und öffnet den Klang merklich, nimmt die Dumpfheit und lässt eine Fülle an Details zum Vorschein treten. Während mich der Grundklang nicht überzeugen konnte, entpuppen sich die Life Q35 jedoch als äußerst wandlungs- und anpassungsfähig, da die EQ-Einstellungen dauerhaft auf den Over-Ears gespeichert werden. Neben eigenen Presets steht zudem eine Auswahl an über 20 vorgefertigten Settings zur Verfügung, die eine Anpassung an verschiedene Genres ermöglichen oder die Grundausrichtung beeinflussen.

ANZEIGE
ANZEIGE
Maike Paeßens
vor 4 Monaten von Maike Paeßens
  • Bewertung: 4
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Dank der guten Klanganpassung per App stellen Ankers Soundcore Life Q35 regelrechte Verwandlungskünstler dar, wodurch sich die recht dumpfe, basslastige Grundabstimmung gehörig aufwerten lässt. Punkten können die faltbaren Over-Ears darüber hinaus mit einer hohen Akkulaufzeit und Bluetooth-Reichweite sowie einem bequemen Sitz, während die ANC-Profile und der Transparenzmodus eine flexible Anpassung an die Umgebung ermöglichen.

  • faltbares Design mit bequemem Sitz
  • hohe Akkulaufzeit
  • Schnellladefunktion
  • 3,5-mm-Audioeingang mit Hi-Res Audio bis 40.000 Hertz
  • Auswahl an drei ANC-Profilen plus Transparenzmodus
  • flexible Klanganpassung per App
  • unterstützen das AAC-Format und LDAC
  • kein aptX
  • recht dumpfer, basslastiger Grundklang
  • chemischer Geruch beim Auspacken

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)Bluetooth: 20 - 20.000 Hz; AUX: 16 - 40.000 Hz
  • Impedanz16 Ohm
  • Gewicht mit Kabel281 g
  • Gewicht ohne Kabel268 g

Lieferumfang

  • Miniklinkenkabel mit 1-Tasten-Remote und integriertem Mikrofon
  • Flugzeugadapter
  • USB-C auf USB-A-Ladekabel
  • Transport-Case

Besonderheiten

  • BT-Codecs: SBC, AAC, LDAC
  • BT-Version: 5.0

2 Antworten auf “Soundcore Life Q35 by Anker”

  1. Avatar Andrea sagt:

    Tag liebe Redaktion, haben wir auch eine Messkurve?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE