Nachdem wir den Xiaomi Mi In-Ear Headphones Pro im Test mit einer Preis-Leistungs-Medaille ausgezeichnet haben, verspricht der nur geringfügig teurere Bruder Pro HD noch besseren Klang. Geht das für diesen Preis überhaupt?

Endorphine inklusive

Entschuldigung, aber ein Kopfhörer der im 30-Euro-Bereich liegt, schüttet ähnliche Unboxing-Endorphine aus, wie beim Entpacken von Produkten eines gewissen kalifornischen Obstunternehmens? Geht nicht?

Doch, Xiaomi schafft genau das: In dem kleinen, weißen, minimalistischen Pappschuber wohnt der Pro HD fein säuberlich aufgewickelt in einem Silikon-Förmchen. Dieses steckt in einer Plastikschatulle, in der ebenfalls drei Pärchen Ohrstöpsel in XS, S und L (M ist bereits vormontiert) auf ihren Einsatz warten. Außerdem an Bord: Ein Stoffsäckchen, das wiederum der Schatulle ein warmes Plätzchen verspricht. Das alles macht einen wirklich sehr guten Eindruck und der Erstkontakt könnte kaum positiver ausfallen. Wenn das so weitergeht …

Die Verarbeitung 

Die Optik der Pro HD weiß ebenfalls zu gefallen. Fast vollständig aus Aluminium gefertigt, bestimmt dieses Leichtmetall neben dezenten schwarzen Kunststoffelementen das Erscheinungsbild. Während auch die Fernbedienung sich ebenso das Prädikat „hochwertig“ verdient, zählt das Kabel aufgrund seiner Dicke, bzw. eher „Dünne“, auf den ersten Blick nicht dazu. Der Hersteller betont allerdings, das Material sei schadstofffrei, haltbar und sicher. Auch wenn man zunächst verunsichert ist, das Kabel überzeugt, zumal es „fast“ verknotungsfrei ist. Abschließend bleibt auch hier festzuhalten: Daumen hoch!

Technik, die begeistert?

Xiaomi lässt seine Kopfhörer von der asiatischen Company 1more fertigen, die auch unter eigenen Namen solide Kopfhörerhandwerkskunst abliefern (zu den Tests). Der Pro HD besitzt daher Innereien, die man sonst nur bei weitaus teureren Kopfhörern findet. 1more verbaut mehrere Treiber, so setzt der Pro HD auf zwei dynamische sowie einen Armature-Treiber pro Hörer. Da beide Treibertypen Vor- und Nachteile haben, kümmern sie sich auch um unterschiedliche Frequenzbereiche und wollen so optimal zusammenspielen. Das dynamische Duo soll also die Herrschaft über den Bass- sowie Mittenbereich übernehmen, der präziser arbeitende Armature-Treiber macht das, was er am besten kann: Die Höhen präzise wiedergeben.

Klang

Getestet haben wir die Xiaomi an einem MacBook Pro samt Fostex Amp, an iPhones und iPads. Leider konnten wir die Remote-Funktionen mangels Android-Devices nicht überprüfen, gehen aber davon aus, dass diese auch problemlos funktionieren. Mit Apple-Geräten ist die Funktionalität eingeschränkt, die Lautstärke regulieren kann man nicht, ebenso wie Anrufe annehmen, ablehnen, etc. Das ist natürlich schade, aber für einen Smartphone-Hersteller, der in direkter Konkurrenz zu Apple steht, natürlich verständlich.

So viel möchten wir aber vorab schon einmal verraten: in ihrer Preisklasse klingen die Pro HD erstaunlich! Sie arbeiten präzise und detailliert, man merkt sofort, dass sich mehrere Treiber das gesamte Spektrum harmonisch untereinander aufteilen. Die drei Bereiche fallen nicht auseinander, ein Zeichen für eine gute Abstimmung.

Im Bassbereich geht es zum Glück nicht übertrieben zu. Er klingt kontrolliert und gezügelt, bietet aber die nötige Tiefe, um auch bei Bass-Monstern wie Moderats „Bad Kingdom“ Spaß zu haben. Die Mitten sind ausgewogen, Stimmen sind präsent, nicht zu weit vorne und lassen sich gut orten. Manch einer mag vielleicht die Höhen als zu scharf empfinden, in unserem Test fiel dieser Bereich lediglich bei wenigen Titeln negativ auf. Für einen so günstigen In-Ear sind seine Auflösung und die Staffelung der einzelnen Instrumente auf der imaginären Bühne schon erstaunlich. Unsere Spotify-Kopfhörertest-Playlist steht dem Hybrid Pro HD, bis auf wenige Track-Ausnahmen (Grace Jones – Slave To The Rhythm), auf jeden Fall sehr gut.

Familienzwist

Wie schlägt sich der Pro HD im Vergleich zum HD? Lohnt es sich einen Zehner draufzulegen? Jein, denn es kommt auf die eigene Hörpräferenz an. Wer ein basslastigeres und dadurch augenscheinlich volleres Fundament will, weil überwiegend modern gemischte Dance- und Pop-Tracks konsumiert werden, wird mit dem günstigeren Mi In-Ear Headphones Pro glücklich. Wer detailreicher, präziser und hochauflösender hören will, sollte zum Mi In-Ear Headphones Pro HD greifen.

Fazit: Xiaomi Mi In-Ear Headphones Pro HD
von Pete Schloßnagel

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Xiaomi hat mit dem Hersteller 1more einen guten Partner gefunden, denn die Mi In-Ear Headphones Pro HD bieten für derzeit 36 Euro tollen Sound, gute Verarbeitung und sinnvolle Features – kaum ein anderer In-Ear leistet momentan so viel für so wenig Geld. Allerdings ist der Kopfhörer nicht für alle Songs gleichermaßen gut geeignet und diejenigen, die auf einen moderneren Sound stehen, sollten sich eher den kleinen Bruder anhören.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Bauweise
geschlossen
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
20 - 40.000 Hz
Impedanz
32 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
98 dB
Gewicht mit Kabel
17 g
Kabellänge
125 cm

Lieferumfang

  • 4 Paar Ohraufsätze aus Silikon
  • Plastikschatulle
  • Silikon-Aufwicklung
  • Stofftasche

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)
  • Pascal

    Bekommt man über den Amazon-Link die Pro(also die schlechteren) oder die Pro HD (also die die hier vorgestellt werden und auch abgebildet sind) ,die Beschreibung auf amazon ist komisch?

    • Redaktion

      Der Link ist korrekt. Die günstigeren Pro (ohne HD) besitzen eine andere Remote. Daran kann sie (auch) unterscheiden.