Als Kopfhörer von Liebhabern elektronischer Musik für Liebhaber elektronischer Musik wartet der Decks mit toller Basswiedergabe auf, passt aber nicht auf jeden Kopf.

Pump Audio vermarktet ihre Kopfhörer an Leute, die „elektronische und Dance-Musik lieben“. Der Decks ist als erster Bügelkopfhörer von Pump ein geschlossener, ohraufliegender Hörer. Es liegen zwei Kabel, ein langes und ein kurzes Kabel mit Fernbedienung, sowie einen Klinkenadapter und ein Softcase bei.

Verarbeitung und Komfort

Die Anmutung wird dominiert vom gummierten Kopfbügel, den in Klavierlackoptik gehaltenen Aufhängungen aus Kunststoff und den Rückseiten der Ohrmuscheln mit aufgedrucktem Pump-Logo aus Aluminium. Ein richtiges Kopfpolster sucht man vergebens, was in Anbetracht des Gewichts von nur knapp 190 Gramm noch verschmerzbar ist. Schwerer dagegen wiegt, dass die Ohrmuscheln fester Bestandteil des Bügels sind und keine Freiheitsgrade haben. Es gibt keine Gelenke, die eine Anpassung an die individuelle Kopf- und Ohrform erlauben. Dazu kommt, dass die kleinen Ohrpolster mit dem straffen Anpressdruck überfordert sind.

Klang

„Beim Bass anfangen und dann den Rest so schön wie möglich machen“. Das scheint die Philosophie von Pump Audio zu sein und das merkt man auch! Der Bass ist resonant, druckvoll und reicht sehr tief runter. Er hält sich auch aus brav aus dem Grundton aus, was in Sachen Bassqualität in dieser Preisklasse sehr gut ist. Schwerer wiegt da eher der starke Abfall zu den Höhen mit der Senke im oberen Mittenbereich. Das funktioniert für elektronische Musik ganz gut, bei Gesang und natürlichen Instrumenten werden Klangfarben etwas zu dunkel dargestellt, Atemgeräusche wie in „p”, „f“ oder „h“ gehen unter. Die Höhen selbst sind sehr weich, ihnen fehlt es an Auflösungsvermögen. Der aufgebaute Raum kann mich leider nicht überzeugen.

Fazit: Pump Audio Decks
von Ben Seemann

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der Pump Audio Decks ist ein günstiger portabler Hörer, der sich vor allem bei elektronischer Musik ziemlich gut schlägt. Verantwortlich dafür ist vor allem der sehr gute Bassbereich. Bei anderen Genres kommt er zwar etwas ins Straucheln, in Anbetracht der Preisklasse schlägt er sich aber ganz ordentlich. Der Tragekomfort lässt dagegen einiges zu wünschen übrig.

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
On-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Impedanz
33,6 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
107,11 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
417,5 g
Gewicht mit Kabel
202 g
Gewicht ohne Kabel
186 g
Kabellänge
240 cm

Lieferumfang

  • 1,2 m Klinkenkabel mit Fernbedienung
  • 2,4 m Klinkenkabel
  • Adapter auf 6,35 mm
  • Softcase

Besonderheiten

  • Optimiert für elektronische Musik
  • 2 Kabel im Lieferumfang
  • keine Ohrmuschelanpassung an Anatomie

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)