1More präsentiert neues In-Ear LDAC-Flagship-Modell EVO

Von Redaktion vor 5 Monaten

1More stellt mit dem EVO sein neues Flagship-Modell vor.

Der 1More EVO soll auf dem mit einem CES 2020 Award ausgezeichneten 1More True Wireless ANC (zum Test) und den aktuellen 1More ColorBuds 2 (zum Test) aufbauen.

Die 1More EVO Kopfhörer verwenden das für die Marke typische Dual-Driver-Design, welches bereits dem letzten Flagschiff des Herstellers eine THX-Zertifizierung einbrachte. Der Frequenzgang des neusten Modells reicht von 20 Hz bis 40 kHz. Darüber hinaus wurde der EVO auch für Hi-Res-Audio zertifiziert. Entscheidenden Anteil an der hohen Klangqualität der EVO In-Ears soll zudem die Zusammenarbeit mit dem vierfachen Grammy-Preisträger Luca Bignardi sowie die fortgesetzte Kooperation mit Sonarworks haben. Das Resultat soll eine enorme Klarheit des Klangs, druckvolle Bässe, knackige Stimmen sowie die Wiedergabe selbst feinster Details sein. Der Evo bilde eine breite Klangbühne ab, die selbst bei niedriger Lautstärke hervorragend sei. Durch die Unterstützung des LDAC-Codecs bietet der EVO eine Dekodierrate von bis zu 990 Kbps und ermögliche so eine präzise und detailreiche Musikwiedergabe.

Zudem besitzt der 1More EVO eine aktive Geräuschunterdrückung, dank QuietMax-Technologie, bei der sowohl ein Feedforward- als auch ein Feedback-Mikrofon an jedem Ohrhörer angebracht sind. Die beiden Mikrofone erfassen sowohl die Umgebungsfrequenzen außerhalb der Kopfhörer als auch innerhalb des Ohrs, um so in Kombination mit den 10-mm-DLC-Treibern eine effektive Unterdrückung störender Geräusche von bis zu 42 dB zu gewährleisten. Zusätzlich bietet 1More die Funktion Adaptive ANC, mit deren Hilfe Umgebungsgeräusche mittels eines Algorithmus erkannt und herausgefiltert werden können. Der Pegel der Geräuschunterdrückung wird dabei automatisch angepasst.

Neben dem adaptiven ANC-Modus verfügt die 1More QuietMax-Suite über mehrere Optionen zur Geräuschunterdrückung, zwischen denen umgeschaltet werden kann. So ist beispielsweise auch ein abgeschwächter ANC-Modus verfügbar, der immer dann ideal ist, wenn Umgebungsgeräusche nicht komplett vom Hörer ferngehalten werden sollen. Zudem gibt es gleich zwei Transparenzmodi, zwischen denen situationsabhängig gewechselt werden kann. Der traditionelle Pass-Through-Modus ermöglicht es dem Nutzer Umgebungsgeräusche ungefiltert in den Gehörgang zu lassen. Die Funktion ist etwa bei der Teilnahme am Straßenverkehr nützlich. Zusätzlich bietet 1More noch einen Voice-Enhancement-Modus, der Frequenzen menschlicher Stimmen verstärkt und so zum Beispiel Durchsagen am Bahnsteig besser verständlich macht.

Auch für Anrufe will der 1More EVO bestens gerüstet sein. Insgesamt sechs Mikrofone, drei pro Ohrstöpsel, und ein KI-gestützter DNN-Algorithmus (Deep Neural Network) filtern während eines Telefonats störende Umgebungsgeräusche heraus und sollen so für eine optimale Verständlichkeit am Telefon sorgen. Über die 1More Music App lässt sich der EVO dank Bluetooth-5.2-Technologie zudem mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden (Multipoint), was für ein deutliches Plus an Flexibilität sorgt. Das gewisse Etwas soll der EVO durch das aus langlebiger Keramik gefertigte 3D-Touchpanel erhalten, das nicht nur elektromagnetische Signalstörungen minimieren, sondern auch eine stabile Audioübertragung gewährleisten soll. Beim Aufladen bietet der 1More EVO eine 15-minütige Schnelladung für 4 Stunden Musikgenuss sowie das kabellose Laden mittels Qi-Standard. Mit einer Spielzeit von bis zu 28 Stunden und bis zu 8 Stunden mit einer einzigen Ladung der Ohrhörer will er der perfekte Partner für Menschen sein, die viel unterwegs sind.

Preis und Verfügbarkeit

Der neue 1More EVO soll ab dem 10. Mai zu einer UVP von 169,99 Euro im Handel erhältlich sein. Zur Markteinführung bietet 1More in den ersten 30 Tagen einen Preisnachlass von 30 Euro an, der mit Hilfe von Gutscheinen auf dem Amazon-Marktplatz sowie mit dem Code “EVO 30“ auf der US-Webseite von 1More eingelöst werden kann.

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte News

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE