Apple WWDC 2022: So funktioniert „Personalisiertes 3D Audio“ für eure AirPods mit iOS 16

Von Redaktion vor 2 Monaten

Neben vielen Vorstellungen wie beispielsweise M2-Chips oder macOS Ventura kündigte Apple auf der diesjährigen WWDC 2022 Entwicklerkonferenz auch ein neues Feature für uns Kopfhörer-Fans an:

Unter iOS 16, das voraussichtlich im September 2022 erscheint, findet sich auch die neue Funktion „Personalized Spatial Audio“ oder auch „Personalisiertes 3D Audio“ genannt.

Was ist „Personalisiertes 3D Audio“?

Apple beschreibt diese Funktion folgendermaßen:

Personalisiertes 3D Audio ermöglicht ein noch präziseres und immersiveres Hörerlebnis. Hörer:innen können mit der True Depth Kamera auf ihrem iPhone ein personalisiertes 3D Audio Profil für ein individuell auf sie abgestimmtes Musikerlebnis erstellen.

Das heißt, dass AirPods-Nutzer mit dem neuen Betriebssystem iOS 16 ein immersives Hörerlebnis mit Apple Music erleben können, indem die Position der Ohren präzise verfolgt und so Dolby Atmos mit der 3D-Audio-Technologie verbessern soll.

Personalisiertes 3D Audio soll für alle Nutzer der Apple AirPods Pro (zum Test), AirPods Max (zum Test) und AirPods 3 (zum Test) verfügbar sein. Ob Beats-Kopfhörer unterstützt werden, ist noch nicht bekannt, wir gehen aber davon aus, dass alle Modelle mit entsprechenden Chips (H1, W2) dies ebenfalls beherrschen werden. Voraussetzung ist ein iPhone mit einer TrueDepth-Kamera (ab iPhone X), beim Einrichten von „Personalisiertes 3D Audio“ müssen das eigene Gesicht und beide Ohren gescannt werden. Apple iPads bleiben dabei aber außen vor, da diese keine TrueDepth-Kamera besitzen.

So richtet ihr Apples „Personalisiertes 3D Audio“ ein:

  • verbindet eure Apple AirPods per Bluetooth mit eurem iPhone
  • öffnet die Einstellungen und geht auf „AirPods“
  • tippt unter „Spatial Audio“ auf „Personalisiertes 3D Audio“
  • befolgt die weiteren Schritte auf dem Bildschirm
  • ist die Einrichtung abgeschlossen, sollten alle anderen AirPods, die ihr besitzt, ebenfalls entsprechend konfiguriert sein

„Personalisiertes 3D Audio“ bzw. „Personalized Spatial Audio“ soll für alle öffentliche Beta-Tester von iOS 16 ab Juli 2022 verfügbar sein, während für alle anderen es voraussichtlich im Herbst 2022 so weit sein wird.

Weitere Informationen:

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten auf “Apple WWDC 2022: So funktioniert „Personalisiertes 3D Audio“ für eure AirPods mit iOS 16”

  1. Avatar Falk Kuebler sagt:

    Oder so funktioniert es eben (leider) NICHT…

    Weil Apple in meiner Empfindung einen ganz guten Job bei Klangmanipulationen macht, wollte ich das mal für mich einrichten und bin an den Einstell-Automatiken desaströs gescheitert. Mit der Kamera die Gesichtskonturen zu ermitteln ging noch einigermassen, aber dann von der Seite die Ohrformen, das klappte nicht und wurde von IOS regelmässig nach Zeitüberschreitung abgebrochen.

    Ich habe mittlerweile sicher schon weit über eine Stunde herumprobiert… 🙁

    Hat sich jemand von Euch mal konkret mit der Sache beschäftigt?

    • Redaktion Redaktion sagt:

      Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht. Nein, probiert haben wir es noch nicht, da wir in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit iOS-Betas gemacht haben und wir auf den offiziellen Release warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte News

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE