Behringer HPM 1000

Plastik satt

Wie viel Kopfhörer kann man für 10 € dem Endkunden anbieten? Eine recht schlüssige Antwort liefert der HPM 1000. 

Denke ich an Behringer, kommt mir nicht unbedingt ein Kopfhörer in den Sinn. Sehe ich den Verkaufspreis, passt die Assoziationskette wieder – eigentlich sollte man meinen, es sei unmöglich für diesen Preis einen geschlossenen Kopfhörer zu bauen.

Optik und Ankündigung

Der HPM 1000 wird in einer hochwertigen Kartonage mit Sichtfenster ausgeliefert. Darin verpackt finde ich den geschlossenen Kopfhörer mit stark oval designten Ohrschalen in mattem silber, das links fest montierte Kabel mit 90°-Miniklinkenstecker und einen verschraubbarer Klinkenadapter. Plakativ ausgezeichnet sind dann auch gleich die möglichen Anwendungen auf dem Karton: Recording, iPod/iPhone/iPad, Computer und DJ. Ohr, was willst Du mehr? Ist das wirklich Ernst gemeint – na gut ich werde es alles ausprobieren, aber erst einmal der Reihe nach.

Plastik fantastik

Der Kopfhörer ist sehr leicht, was angesichts der verbauten Materialien auch nicht weiter verwundert. Der HPM 1000 besteht überwiegend aus Kunststoffen. Bügel, Polsterung, Ohrschalen, das alles ist „Plastik“. Entsprechend riecht der HPM 1000 nach dem Auspacken und ist damit mein erster Testkandidat, den ich einige Tage an die Luft gesetzt habe, bevor ich damit ernsthaft hörte. Nachhaltigkeit steht nicht unbedingt im Fokus, denn so richtig robust ist dieser Hörer nicht.
Das Kabel und die Stecker sind der hochwertig anmutende Teil dieses Hörers. Haptisch sehr ordentlich, werden auch keine Einstreungen an den Wandlern erzeugt.

Die Konstruktion macht es mir leider unmöglich, die Ohrschalen richtig Kopf-aufliegend zu tragen. Der Anpressdruck ist vor dem Ohr deutlich höher als dahinter. Dieser enge Auflagepunkt verhagelt mir auch längere Höreinheiten – nach 30 Minuten ist Schluss und mein Kopf braucht eine Pause – von der mechanischen und auch klanglichen Beanspruchung. Die Polsterabdeckungen der Ohrschalen scheinen zudem nicht fest zu sitzen, verrutschten einige Male bedenklich.
Am Scheitel liegt der sehr gerade gestaltete Kopfbügel bei mir nur an einer Stelle auf. Da der Kopfhörer sehr leicht ist, kann man sich daran gewöhnen.

Anwendungen

Für längeres Hören ist der HPM 1000 in meinen Augen nicht geeignet, womit die Anwendungen Computer und DJ wegfallen. 32 Ohm Impedanz und ein Miniklinken-Stecker mit Schraubgewinde eignen sich für den Einsatz an mobilen Endgeräten und der Stecker rastet auch in der Buchse am iPhone ein. Problematisch wird es nur dann, wenn man ein Schutzhülle verwendet, da der Miniklinken-Schaft dann eben nicht einrastet.
Als nächstes überprüfe ich den Kopfhörer bei Aufnahmen und beim Gitarre spielen. Hier kann der HPM 1000 zum ersten Mal punkten. Man kann E-Gitarre üben, und als Künstler durchaus Aufnahmen damit erstellen. Die Abschirmung zu Umgebungsgeräuschen ist mittelmäßig, aber vorhanden.
Eine nicht genannte, dennoch für mich logische Anwendung ist der (zugegeben seltene) Fall, dass man viele Kopfhörer zu Demonstrationszwecken benötigt. Hier findet der HPM über seinen Preis sicher Fans.

Klang

Topfig und hohl mit mehreren Problemfeldern von ganz unten bis ganz oben – so das Kurzfazit zum Klang. Auch die räumliche Darstellung ist mehr als durchwachsen, da eine derart starke Trennung stattfindet, dass grundlegend zusammengeschweisste Mixe auseinandergerissen klingen. Man kann einen HPM 1000 dennoch für einen Aspekt des kritische Abhörens nutzen: man erhält eine gute Vorstellung davon, wie sich die Musik auf sehr schlechten Boxen anhört.

Marcus Schlosser
vor 5 Jahren von Marcus Schlosser
  • Bewertung: 2.5
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Mit dem HPM 1000 kann man problemlos eine halbe Stunde Gitarre üben oder man verwendet ihn als Schallfilter gegen Umgebungsgeräusche ohne anliegendes Signal. Ansonsten würde ich in der Region zwischen 10 und 20 € wohl eher nach guten Ohrsteckern Ausschau halten – die klingen in der Preisregion auf jeden Fall besser. Lehrer oder Veranstalter, die nach sehr günstigen Kopfhörern suchen, sollten sich diesen Hörer vielleicht dennoch genauer ansehen.

Messdaten

Frequenzgang:

Außendämpfung:
Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Impedanz33,45 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)95,7 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf435,5 g
  • Gewicht mit Kabel193 g
  • Gewicht ohne Kabel151 g
  • Kabellänge190 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.