Großer Kopfhörer mit Komfortschwierigkeiten, der Anhängern des roten „b“ einiges bieten kann, klassischen Studiohörern aber keine Konkurrenz macht.

Vorstellung

Sind wir mal ehrlich: Beats richtet sich mit dem Pro an Leute, die glauben sollen, er würde von professionellen Anwendern verwendet – nicht wirklich an Profis. Anders lässt sich das steckbare Kabel mit Mikrofon und Fernbedienung nicht erklären, das neben dem geraden Kabel mit kurzem Wendelstück der sehr aufwendig gestalteten Verpackung beiliegt. Eine schicke Tasche und ein Mikrofasertuch gibt’s noch oben drauf. Für den Transport oder die Lagerung lassen die Muscheln einklappen.

Verarbeitung

Der Pro fühlt sich sehr wertig an. Der gesamte Bügel besteht aus Aluminium, die Einzelteile sind verschraubt und sauber eingepasst. Die Hörmuscheln bestehen aus Kunststoff, dass jedoch eine sehr ähnliche Oberflächenstruktur wie der Alu-Bügel hat. Die Kunstlederpolster machen ebenso einen guten Eindruck, was auch für die Kabel und Fernbedienung gilt. Sie fühlen sich gut an, die Stecker sind vertrauenserweckend.

Tragekomfort

Der Beats Pro drückt – von oben wie von der Seite. Mit über 400 g Gewicht und sehr hohem Anpressdruck bringt der Beats nicht die besten Voraussetzungen mit, um bequem zu sein. Die Ohrpolster in fragwürdiger Größe tun dabei ihr übriges: Zwar offiziell als „ohrumschließend“ angegeben, aber man muss schon sehr kleine Ohren haben, damit sie wirklich in die Polster passen. Bei den meisten Menschen werden die Polster oben, unten oder hinten auf den Ohren aufliegen und den hohen Anpressdruck besonders zu spüren bekommen. Positiv ist die Möglichkeit, das Kabel entweder links oder rechts befestigen zu können. Die Geräuschdämpfung ist gut, somit eignet er sich auch für unterwegs.

Klang

Typisch Beats. Es gibt nach wie vor eine starke Bassbetonung, die sich in den Grundton fortsetzt. Der Bass dröhnt leider und der Tiefbassanteil schwingt zu lange nach. Der Frequenzgang fällt dann zu den Höhen leicht ab, diese sind wiederum unauffällig. Sie haben einen weichen Charakter und lassen so Transienten vermissen, lösen sonst aber gut auf. Dass das Klangbild insgesamt nicht ins Dunkle abrutscht, verhindert eine kleine Betonung in den Mitten, die ein wenig Helligkeit zurückholt, aber auch schon mal leicht nach Telefon klingen kann. Tiefe Stimmen klingen oft unrealistisch dunkel. Der aufgebaute Raum ist für einen geschlossenen Hörer durchschnittlich groß, was bei Stilen wie Pop, Rap oder R’n’B nicht weiter stört. Dies sind Genres, mit denen der Beats pro am besten funktioniert. Rock und Metal mag er wegen des dröhnenden Basses überhaupt nicht.

Wer unbedingt ein „b“ auf seinem Kopfhörer braucht und keine Aversion gegen starke Bässe und einen schlechten Tragekomfort hat, kann ruhig zum Beats Pro greifen.

Fazit: Beats by Dr. Dre Pro
von Ben Seemann

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der Beats by Dr. Dre Pro klingt gut, fühlt sich hochwertig an und ist sauber verarbeitet, womit er einen großen Schritt nach vorn gegenüber seinen kleinen Brüdern macht. Allerdings sollte man sich auch bewusst sein, dass man für das „b“ bezahlt, nicht für die klangliche Performance – andere können deutlich mehr für deutlich weniger.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Impedanz
17,15 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
109,07 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
906 g
Gewicht mit Kabel
459 g
Gewicht ohne Kabel
408 g
Kabellänge
150 cm

Lieferumfang

  • Mikrofasertuch
  • Adapter
  • Tasche
  • Zusätzliches Kabel

Besonderheiten

  • Tuch, 2. Kabel mit Fernbedienung

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: